13-Jähriger erpresst und in Kastel ausgesetzt

Polizei sucht jugendliche Täter

13-Jähriger erpresst und in Kastel ausgesetzt

Zwei unbekannte Jugendliche haben am Dienstagnachmittag einen 13-jährigen Jungen in der Mainzer Altstadt erst erpresst und anschließend an einer Bushaltestelle in Kastel ausgesetzt. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können.

Gegen 16:45 Uhr sprachen die beiden Jugendlichen den 13-Jährigen in der Schönbornstraße an und forderten ihn im Verlauf des Gesprächs aggressiv auf, einen Wertgegenstand als eine Art Pfand herauszugeben. Aus Angst händigte der Junge laut Polizei seine Kopfhörer aus und folgte den Jugendlichen wie gefordert in Richtung Höfchen.

In der Hoffnung, seine Kopfhörer zurückzubekommen, fuhr er mit den Jugendlichen im Bus nach Kastel. Dort ließen sie den 13-Jährigen an einer Bushaltestelle stehen. Nach der Tat verständigte er seine Erziehungsberechtigten, die gemeinsam mit ihm Anzeige erstattete. Laut Polizei dauern die Ermittlungen derzeit noch an. Es wurde ein Strafverfahren wegen räuberischer Erpressung eingeleitet.

Laut dem 13-Jährigen ist der erste Täter etwa 16 Jahre alt, 1,70 Meter groß, schlank und trägt blonde Haare im Undercut. Der zweite Täter soll etwa 18 Jahre alt sein, 1,65 Meter groß, von kräftiger Statur und trug schwarze Haare und Bart. (js)

Logo