Reizgas, Prügel, verletzter Polizist: Streit in Wiesbaden eskaliert

Sowohl Schlägerei als auch Fahndung fordern Verletzte

Reizgas, Prügel, verletzter Polizist: Streit in Wiesbaden eskaliert

Eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen ist Samstagnacht (7. Januar) in Wiesbaden eskaliert. Die Kontrahenten prügelten sich, auch Reizgas wurde versprüht. Das meldet die Polizei.

Die Polizei wurde gegen 4 Uhr mehrmals darüber benachrichtigt, dass sich mehrere Personen in der Winkeler Straße geschlagen haben. Laut der Zeugen haben sie sich anschließend in unterschiedliche Richtungen entfernt. Daraufhin leitete die Polizei eine Fahndung ein.

Die Polizeibeamte konnten Personen ausfindig machen, die mutmaßlich an der Prügelei beteiligt waren. Einer von ihnen, ein 43-jähriger Mann, wurde offenbar von einem 34-Jährigen mit Reizgas besprüht. Er erlitt dabei leichte Verletzungen. Darum wurde er noch vor Ort ambulant von Einsatzkräften des Rettungsdiensts behandelt.

Fast alle mutmaßlichen Schläger verhielten sich der Polizei gegenüber bei der Kontrolle kooperativ. Als ihre Personalien festgestellt werden sollten, leistete eine 27-jährige Zeugin allerdings heftigen Widerstand. Sie wurde zu Boden gebracht und gefesselt.

Bei dem Angriff wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Die 27-Jährige muss sich nun wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte in einem Ermittlungsverfahren verantworten. Darüber hinaus wird nun gegen den 34-Jährigen, der mutmaßlich das Reizgas versprüht hat, wegen Körperverletzung ermittelt. Das 3. Polizeirevier hat die weiteren Ermittlungen zum Ablauf sowie den Hintergründen der gemeldeten Auseinandersetzung aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegen.

Logo