Fußgänger angefahren und schwer verletzt

Unfall sorgte für Verkehrsbehinderungen

Fußgänger angefahren und schwer verletzt

Ein Fußgänger ist am Donnerstagabend über eine rote Ampel in der Schiersteiner Straße gelaufen und wurde dabei von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Die Straße war daraufhin mehrere Stunden lang gesperrt. Das meldet die Polizei am frühen Freitagmorgen.

Der 54-jährige Fußgänger aus Wiesbaden überquerte gegen 17:35 Uhr die Straße an der Kreuzung zum Konrad-Adenauer-Ring. Dazu nutzte er die Fußgängerampel. Als er die Mittelinsel der sechsspurigen Straße erreicht hatte, rollte der Verkehr allerdings bereits wieder. Trotzdem lief er auf die Fahrbahn und achtete nicht auf einen auf der linken Spur stadtauswärts fahrenden Mercedes Sprinter.

Der 71-jähriger Fahrer des Transporters sah den in schwarz gekleideten Mann zu spät und erfasste ihn. Der Fußgänger wurde daraufhin in ein Wiesbadener Krankenhaus eingeliefert. Er wurde schwer verletzt, Lebensgefahr besteht aber nicht. Wie die Polizei mitteilt, stand der Mann unter starkem Alkoholeinfluss.

Die Schiersteiner Straße war stadtauswärts zwischen 1. und 2. Ring zuerst vollgesperrt. Gegen 18:15 Uhr wurde eine Fahrspur wieder freigegeben. Erst drei Stunden nach dem Unfall war die Fahrbahn wieder vollständig befahrbar. Dadurch kam es zu teils schweren Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt. (js)

Logo