Neues Restaurant in Wiesbaden eröffnet

Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Wiesbadener Gastroszene: In der Taunusstraße hat vor Kurzem der Nachfolger für das türkische Restaurant „Saz“ eröffnet.

Neues Restaurant in Wiesbaden eröffnet

Wiesbaden ist noch nicht von Corona und den damit einhergehenden Regeln befreit, trotzdem kündigen sich immer mehr Neueröffnungen in der Stadt an - auch in der Gastronomie. Am 1. Juni hat ein neues Restaurant in der Taunusstraße 41 eröffnet. Das „Bún Cha“ folgt auf das türkische Restaurant „Saz“ und bringt Street Food aus dem Vietnam der 1980er Jahre in die Taunusstraße.

Lokal komplett renoviert

Auf der Speisekarte stehen Gerichte wie Reisbandnudelsuppe (Pho), verschiedene Currys sowie vietnamesische Reis- und Nudelgerichte mit Fleisch, Fisch oder vegetarisch. Der Preis für ein Hauptgericht beginnt bei 13,90 Euro. Optisch und kulinarisch soll ein Besuch im Bún Cha „eine kleine Zeitreise ins Vietnam der 80er Jahre“ sein. Inhaber des Restaurants ist Gastronom Quang Huy Tran. Ein Restaurant in der Taunusstraße zu eröffnen, sei schon immer ein kleiner Traum von ihm gewesen, erklärt das Team gegenüber Merkurist. Mit dem Bún Cha will er die kulinarische Vielfalt in der Straße erweitern.

Die Räume wurden nach dem Auszug des „Saz“ komplett renoviert und im Stil des Vietnams der 80er Jahre eingerichtet. Im Innenraum gibt es 80 Sitzplätze, im Außenbereich finden 40 Gäste Platz. Eigentlich sollte das Lokal schon früher eröffnen, wegen der Corona-Regeln sei es aber schwer gewesen, den richtigen Zeitpunkt zu finden.

Auch jetzt muss sich das Team auf die veränderte Gastro-Kultur einstellen: „Die Menschen wollen wieder in die Lokale, haben allerdings noch Vorbehalte, die wir ihnen mit einem offenen Raumkonzept und der transparenten Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften nehmen möchten.“

Logo