Wie geht es dem ersten hessischen Corona-Patienten?

Verantwortlichen geben Details bekannt

Wie geht es dem ersten hessischen Corona-Patienten?

Der Mann aus dem Lahn-Dill-Kreis, der mit dem neuartigen Coronavirus infiziert ist, liegt derzeit auf einer Isolierstation des Klinikums Wetzlar. Sein gesundheitlicher Zustand ist stabil. Bei einer Pressekonferenz am Freitagmorgen haben unter anderem der hessische Sozialminister Kai Klose und der Landrat des Lahn-Dill-Kreises, Wolfgang Schuster, nähere Informationen zu dem Patienten bekanntgegeben.

Demnach wohnt der 31-jährige Mann in Wetzlar. Er war bis Sonntag dienstlich in der Lombardei und hat sich in dieser Woche selbst beim Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises gemeldet, als er die Symptome bemerkte. Daraufhin wurde er auf den Virus getestet. Am Donnerstagabend gab das Labor in Marburg dann bekannt, dass der Test positiv ausgefallen ist. Das Gesundheitsamt macht jetzt die nahen Kontaktpersonen des Mannes ausfindig und will auch diese, wenn nötig, auf das Virus testen.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung durch das Coronavirus in Hessen als relativ gering ein. Trotzdem ist die weltweite Verbreitung sehr wahrscheinlich. In Deutschland waren bislang nur wenige Fälle des Virus aufgetreten.

Die Krankheit geht einher mit Symptomen einer Lungenentzündung und Fieber – allerdings scheint es deutlich weniger schwere Fälle und Todesfälle zu geben als bei anderen Erkrankungen aus der Gruppe der Coronaviren. Die Krankenhäuser in Wiesbaden haben sich bereits auf die ersten Patienten eingestellt (wir berichteten) und sind vorbereitet, sollte es auch in der Landeshauptstadt zu Infektionen kommen. (js)

Logo