Bouffier: Vorerst keine Ausgangssperren wegen des Coronavirus in Hessen geplant

Maßnahme soll noch verhindert werden

Bouffier: Vorerst keine Ausgangssperren wegen des Coronavirus in Hessen geplant

In Hessen sind Ausgangssperren wegen des Coronavirus noch nicht geplant. Das teilte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Montag mit. Die Situation kann sich aber noch ändern.

Bouffier will möglichst auf Ausgangssperren verzichten, sagte er gegenüber dem Sender Hit Radio FFH. „Die Ausgangssperre ist eine so starke Maßnahme, dass, wenn es geht, ich das verhindern will. Aber ich kann Ihnen nicht garantieren, dass es so bleibt“, so der Ministerpräsident.

Er sprach von einer „sehr ernsten Lage“ angesichts der weiteren Ausbreitung des Virus und rief deshalb zu Solidarität auf: „Wir müssen jetzt zusammenhalten.“ Er plädierte dafür, dass „wir die wichtigen Dinge in Deutschland möglichst einheitlich machen.“

In Deutschland wurde bisher noch keine Ausgangssperre wegen der Ausbreitung des Coronavirus verhängt. In Spanien war hingegen am Sonntagmorgen eine Sperre in Kraft getreten. Dort dürfen die Menschen ihre Wohnungen nur noch für Arztbesuche, zum Einkaufen und zum Arbeiten verlassen; Touristen dürfen aber die Rückreise noch antreten. (nl)

Logo