Betrunkener droht Polizisten mit Corona-Ansteckung im Hauptbahnhof

Er hatte einen Alkoholwert von 2,4 Promille

Betrunkener droht Polizisten mit Corona-Ansteckung im Hauptbahnhof

Ein betrunkener 29-Jähriger hat Beamten der Bundespolizei im Wiesbadener Hauptbahnhof damit gedroht, sie mit dem Coronavirus anzustecken. Das meldet die Polizei am Montag.

Die Beamten hatten den wohnsitzlosen Mann am Sonntag kurz vor Mitternacht schlafend in einer abgestellten S-Bahn angetroffen. Als sie ihn weckten und aufforderten, den Zug zu verlassen, fing er an, die Beamten zu beleidigen. Weil die Beleidigungen scheinbar nicht die gewünschte Wirkung zeigten, wechselte der Mann seine Strategie. Er wiederholte mehrfach, dass er mit dem Coronavirus infiziert und damit ansteckend sei und sie ihn besser in Ruhe lassen sollten. Schließlich schlug er nach den Beamten und begann auch damit, sie zu treten.

Erst nachdem die Einsatzkräfte ihm Handfesseln angelegt und ihn mit auf die Wache genommen hatten, beruhigte sich die Situation. Auf der Wache stellten die Beamten auch fest, dass der Mann er einen Atemalkoholwert von 2,4 Promille aufwies.

Die Polizei stellte die Personalien des Mannes fest und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ein. Seinen Rausch durfte er in einer Zelle ausschlafen. (ts)

Logo