19-Jähriger in Wiesbadener Bus verprügelt

Der junge Mann hatte vor den Angreifern im Linienbus Zuflucht gesucht

19-Jähriger in Wiesbadener Bus verprügelt

Weil er von mehreren Jugendlichen angegriffen wurde, wollte sich ein 19-Jähriger am Freitagabend in einen Bus retten. Doch dort ging die Attacke auf den jungen Mann weiter.

Wie die Polizei Wiesbaden mitteilt, hatte sich der 19-Jährige aus Taunusstein gegen 23:35 Uhr an einer Bushaltestelle in der Salzbachstraße aufgehalten, als er nach eigenen Angaben unvermittelt von mehreren Jugendlichen angegriffen wurde. Bei dem Versuch, vor den Angreifern zu flüchten, wollte er sich in einen dort wartenden Bus in Sicherheit bringen. Der Fahrer sah den Flüchtenden mitsamt seinen Verfolgern auf den Bus zukommen und öffnete die Tür. Nachdem der 19-Jährige eingestiegen war, wollte der Fahrer die Tür wieder schließen, um zu verhindern, dass die Angreifern ebenfalls zusteigen.

Dennoch schafften es die Verfolger, den Bus zu betreten. Dort griffen sie den 19-Jährigen erneut an und benutzen dabei auch Pfefferspray. Der 19-Jährige wurde durch die Schläge und Tritte im Gesicht verletzt.

Den Angreifern gelang zunächst die Flucht, wobei einer von ihnen in einen Pkw stieg, die anderen in einen Bus. Die Polizei konnte jedoch kurze Zeit später das Auto anhalten und den 15-jährigen, ebenfalls ein Taunussteiner, festnehmen. Er wurde zum 1. Polizeirevier gebracht und später von seinem Vater abgeholt. Der 19-Jährige wurde zur Behandlung in eine Wiesbadener Klinik gebracht.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen: Wer die Tat beobachtet hat, wird gebeten, sich mit dem Haus des Jugendrechts der Polizeidirektion Wiesbaden in Verbindung zu setzen: 0611 345-0.

Logo