Wiesbadener Freibäder: Das ändert sich 2018

Nicht nur das Opelbad bekommt ein Make-Over. Auch bei zwei weiteren Freibädern aus Wiesbaden gibt es 2018 etwas Neues. Zum Start der Freibadsaison geben wir Euch einen Überblick, was sich in den Freibädern ändert und wann sie geöffnet haben.

Wiesbadener Freibäder: Das ändert sich 2018

Dass das Opelbad auf dem Neroberg ein neues Schwimmbecken bekommt, ist nichts Neues. Seit Herbst wird das Freibad saniert. Immerhin können die Wiesbadener seit Anfang Mai die Wiesen, Terrassen und das Café besuchen, bis dann am 1. Juni die Schwimmsaison in den neuen Edelstahlbecken starten soll (wir berichteten). Aber nicht nur das Opelbad verändert sich dieses Jahr - auch in zwei weiteren Freibädern gibt es bald neue Attraktionen.

Maaraue

Im Freibad Maaraue wird gerade eine vier Meter hohe Wasserkletterwand aufgebaut. Der TÜV muss sie anschließend noch freigeben, damit dann ab Mitte nächster Woche die Badegäste an ihr ohne Seil klettern können. Wer den obersten Griff erreicht hat, kann zurück ins Wasser springen; wer vorher die Kräfte verliert, fällt einfach ins Schwimmbecken. Das Freibad zwischen Rhein und Main startet am kommenden Montag (14. Mai) in die Saison. Mit einer 50.000 Quadratmeter großen Liegewiese ist es das größte der Wiesbadener Freibäder.

Hier kann man nicht nur schwimmen: Von einem Basketballfeld bis hin zu zwei Schachtischen gibt es verschiedene Siel- und Sportangebote und auch ein Restaurant. Das Freibad hat außerdem einen barrierefreien Zugang und behindertengerechte Umkleidekabinen und Toiletten.

Kallebad

Im Kallebad in der Wörther-See-Straße dürfen sich Kinder auf eine neue Attraktion freuen: Ab voraussichtlich 16. Juni soll es einen neuen, riesigen Wasserpark geben. Bis dahin steht deshalb allerdings das Kinderplanschbecken nicht zur Verfügung. Ab Samstag, 19. Mai, hat das Kallebad jeden Tag geöffnet. Neben der 30.000 Quadratmeter großen Liegewiese und den Wasserbecken gibt es hier auch mehrere Spielplätze, einen FKK-Bereich und Sportangebote von Beach-Volleyball bis Badminton.

Sowohl Kallebad als auch Maaraue haben im Mai, Juni und September montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr und samstags, sonntags sowie an Feiertagen von 9 bis 20 Uhr geöffnet. In der Hauptsaison (Juli und August) öffnen die Bäder jeden Tag schon um 9 Uhr.

Kleinfeldchen

Im Freibad Kleinfeldchen gibt es zwar keine neue Attraktion, dafür können sich die Wiesbadener hier schon seit ein paar Wochen erfrischen. Traditionell hat schon im April das Nichtschwimmerbecken und die Rutsche geöffnet. Seit Samstag ist nun auch die komplette Außenanlage mit einer Liegefläche von 20.000 Quadratmetern offen. Hier gibt es nicht nur einen 10-Meter-Sprungturm und eine Speed-Rutsche, sondern auch einen Strömungskanal, Massagedüsen und Whirlliegen im Nichtschwimmerbecken. Und falls es draußen zu kalt wird: Zum Bad Kleinfeldchen gehört auch ein Hallenbad.

Das Schwimmerbecken sowie auch die Sprungbucht im Freibad sind montags bis freitags von 9 bis 20 Uhr und samstags, sonntags und feiertags von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Logo