Wiesbaden bereitet sich auf Weihnachten vor

Rund um Rathaus und Marktkirche hat der Aufbau für der Sternschnuppenmarkt begonnen. In den kommenden Tagen wird es auch in der restlichen Innenstadt festlich.

Wiesbaden bereitet sich auf Weihnachten vor

Die Lichter-Lilien auf dem Schlossplatz stehen, die ersten Buden für den Sternschnuppenmarkt werden aufgebaut. Wer in dieser Woche mit offenen Augen durch die Wiesbadener Innenstadt gelaufen ist, weiß: Die Landeshauptstadt macht sich bereit für Weihnachten.

Tausende Lichter

Ab Freitag wird es auch in der Kirch- und der Langgasse gemütlich: Die Stadt beginnt auch dort mit dem Aufhängen der Weihnachtsbeleuchtung. „Es werden insgesamt 72 Beleuchtungskörper in Form von Lilien aufgestellt sowie die Faulbrunnenstraße und die Saalgasse mit Hängebeleuchtung geschmückt“, gibt Manfred Schauer von der Congress & Marketing GmbH einen Überblick. „Dazu kommt die Beleuchtung des Sternschnuppenmarktes.“

Weitere 30.000 Glühbirnen sollen dann in der kommenden Woche folgen, wenn der Weihnachtsbaum vor dem Rathaus steht. Die Tanne wird nach ihrem Aufbau am Dienstag (wir berichteten) zudem mit 250 goldenen Schleifen geschmückt.

Ein offizielles Anschalten der Weihnachtsbeleuchtung ist in Wiesbaden nicht geplant, so Schauer. Stattdessen werden die Lichterketten am Eröffnungstag des Sternschnuppenmarktes am 26. November zum ersten Mal leuchten.

Weitere winterliche Baustellen

Dann eröffnet auch wieder die „Winterstubb“ auf dem Mauritiusplatz. In der Hütte werden winterliche Getränke wie Glühwein und heiße Schokolade ausgeschenkt. Den besten Blick über das beleuchtete Wiesbaden bekommen Besucher vom Riesenrad aus.

Schon ein paar Tage früher wird es am Warmen Damm weihnachtlich. Dort hat schon der Aufbau für die Eisbahn der ESWE Eiszeit begonnen. Schlittschuhlaufen ist dort ab dem 20. November möglich. Aufwärmen geht am Warmen Damm in der Almhütte. (ab)

Logo