Worauf sich die Wiesbadener 2019 freuen

Baustellen, Kulturveranstaltungen und eine wichtige Wahl im Rathaus - 2019 steht in Wiesbaden einiges auf dem Programm. Wir wollten von unseren Lesern wissen, worauf sie besonders gespannt sind.

Worauf sich die Wiesbadener 2019 freuen

In den meisten Büros und an den meisten Pinnwänden hängen schon die neuen Kalender. Die ersten Termine für 2019 haben sich viele Wiesbadener schon eingetragen. Doch welche richtig großen Neuerungen erwartet die Stadt in den kommenden zwölf Monaten? Und worauf freuen sich die Bewohner am meisten? Das wollten wir wissen und haben Euch gefragt. Mehr als 270 Leser haben geantwortet. Das sind die Ergebnisse.

Neue Radwege

Seit Monaten wird in einigen Stadtteilen fleißig gebaut und markiert: Viele neue Radwege wurden in den vergangenen Monaten eingeweiht. Einer steht dabei ganz besonders im Fokus von Rad- und Autofahrern: Der neue Schutzstreifen in der Äppelallee. Während der Bauzeit sorgte er für viele kleine Wanderbaustellen, doch seit einigen Wochen führt er durchgängig von der Kreuzung an der Biebricher Allee bis zum Äppelallee-Center. Und dabei soll es nicht bleiben. In den kommenden Monaten soll er bis nach Schierstein verlängert werden. Auf die neue Verbindung freuen sich 8 Prozent unserer befragten Leser.

Live-Musik mit Retro-Flair

Noch mehr Umfragen-Teilnehmer freuen sich auf den 15. Juni. Dann soll sich die Brita-Arena wieder in ein Festival-Gelände verwandeln. Dabei stehen bereits zum zweiten Mal 90er-Jahre-Stars wie Snap!, Rednex, Oli P. und Co. beim „Die 90er-live“-Konzert auf der Bühne. Die Premiere in Wiesbaden 2018 zog mehr als 10.000 Besucher in das Fußballstadion. Zur zweiten Runde wollen 9 Prozent unserer Befragten hingehen.

Eröffnung Campus Wiesbaden

In der Moritzstraße starten im Sommersemester Studenten in ihr Studium. Wenn der neue Campus der Hochschule Fresenius eröffnet, wird die Straße vor allem von jungem Publikum belebt werden. Doch auch wer nicht eingeschrieben ist, kann von dem Neubau profitieren - etwa mit einem Besuch in der neuen Mensa, die für die Öffentlichkeit frei zugänglich ist. Sie bietet nach der Eröffnung 120 Sitzplätze und regionale Küche, täglich von 8 bis 18 Uhr.

Stühlerücken im Rathaus

Noch bis zum 26. Mai hat Sven Gerich seinen Platz im Rathaus sicher. Dann entscheiden die Wiesbadener, ob sie einen neuen Oberbürgermeister wollen. Die Kandidaten für die Wahl stehen in den Startlöchern. Bisher haben sich Eberhard Seidensticker von der CDU und Ingo von Seemen von der Linken angekündigt, ihren Namen neben Gerichs auf den Stimmzettel zu setzen. Die Grünen wollen ihren Kandidaten Ende Januar bekanntgeben. Darauf, wer die meisten Kreuzchen bekommt, waren in unserer Umfrage 23 Prozent der Befragten gespannt.

Sportliche Zeiten

Genauso viele Leser gaben an, sich auf den Sportpark am Warmen Damm zu freuen. Dort soll eine kleine Outdoor-Sportanalge entstehen, die die Wiesbadener kostenlos für ihr Work-Out an der frischen Luft nutzen können. Das gemeinsame Training ist unter den Sportlern in der Kurstadt ein echter Trend geworden. In den warmen Monaten ist die 2017 eröffnete Anlage beim Schlachthof immer gut besucht - wer Abwechslung will, kann vielleicht schon Ende des Sommers hinter dem Staatstheater schwitzen.

Neues Rheinufer

Ebenfalls als Highlight im Sommer sieht ein Viertel unserer Umfrage-Teilnehmer das neue Rheinufer in Mainz-Kastel. Mit einer Skateanlage, einer Promenade mit Sitzbänken und ebenfalls einem kleinen Sportgelände macht es schon jetzt viele Spaziergänger und Anwohner neugierig. Spätestens mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühling haben sich viele vorgenommen, die neue Anlage auf dem ehemaligen Kies-Menz-Gelände an der Theodor-Heuss-Brücke zu erkunden und sich im neuen Naherholungsgebiet umzusehen.

(ts)

Logo