Versuchter Mord: Mann wollte Familie vergiften

Schon einmal wegen versuchtem Mord verurteilt

Versuchter Mord: Mann wollte Familie vergiften

Die Polizei hat einen 48-Jährigen aus Rüdesheim festgenommen, weil er im Verdacht steht, eine Familie vergiften zu wollen. Er wurde bereits 2011 wegen eines ähnlichen Vergehens verurteilt.

Wie die Polizei mitteilt, liegt gegen den Rüdesheimer der Verdacht des versuchten Mordes vor. Er wird verdächtigt, Lebensmittel einer rüdesheimer Familie mit einer giftigen Substanz versetzt zu haben. Diese könnte bei Verzehr einen lebensbedrohlichen und sogar tödlichen Ausgang verursachen.

Bereits im vergangenen Jahr war der Mann aufgefallen, weil er die Fahrzeuge und das Haus der Familie demoliert hatte. Des weiteren hatte er wohl versucht, die Haustiere zu vergiften, sie mussten von einem Tierarzt behandelt werden und wiesen Vergiftungssymptome auf. Ermittlungen ergaben, dass sich die Familie und der Mann kennen.

Der 48-Jährige war bereits im Jahr 2001 vom Landgericht Memmingen wegen versuchten Mordes, durch das „Beibringen der gesundheitsschädlichen Substanz Arsen“ zu einer Freiheitsstrafe von mehr als 13 Jahren verurteilt worden.

Am Dienstag, den 9. April, wurde ein Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann vollstreckt. Gegen ihn liegt der Verdacht des versuchten Mordes vor. Bei Durchsuchungen in der Wohnung des Verdächtigen wurden belastende Gegenstände sichergestellt. Über die Hintergründe der geplanten Tat liegen derzeit noch keine Informationen vor. Die Untersuchungen und Auswertungen der Polizei dauern an. (nl)

Logo