Abgespecktes Public Viewing zur Fußball-WM

Übertragung im Kurpark und auf dem Bowling Green

Abgespecktes Public Viewing zur Fußball-WM

Zur Fußballweltmeisterschaft 2018 wird es in Wiesbaden kein durchgehendes Public Viewing geben. Wie die Stadt am Donnerstag mitteilte, sollen lediglich das Halbfinale und das Finale zentral übertragen werden und nur, wenn die Deutsche Mannschaft dann noch im Turnier ist.

Sollte die DFB-Elf es bis in das Halbfinale des Turniers schaffen, wird der Platz hinter der Konzertmuschel im Kurpark zur Fanmeile. Das Finale hingegen soll dann auf dem Bowling Green auf einer großen Leinwand übertragen werden.

Kneipen stärken

Dass das Public Viewing nur für den hoffentlichen Halbfinal– und Finaleinzug geplant ist, sei Absicht. Die anderen Spiele eignen sich Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel nämlich gut für das gemeinsame Schauen in Kneipen und Restaurants. „Wir freuen uns, wenn Wiesbaden wie schon bei vorigen Public Viewing-Angeboten mit Leben erfüllt wird und wir alle gemeinsam friedlich mit den Sportlern mitfiebern können“, präsentierten Oberbürgermeister Sven Gerich und Bendel die erarbeitete Lösung.

Am Dienstag, 15. Mai, hat der Magistrat der gemeinsamen Sitzungsvorlage von Oberbürgermeister Sven Gerich und Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel zugestimmt, in der hessischen Landeshauptstadt auch zur Fußball-WM 2018 Public Viewing anzubieten. Die Kurhaus Wiesbaden GmbH wird beauftragt, dieses Public Viewing zu organisieren. Die Kosten belaufen sich für Halbfinale und Finale auf insgesamt knapp 200.000 Euro. Eine Refinanzierung eines Teiles der Gesamtkosten ist über Sponsoreneinnahmen vorgesehen.

Die beiden Übertragungsorte hätten sich bereits bei früheren Turnieren erprobt und erfüllten die notwendigen Auflagen, so die Stadt. Damit ist Wiesbaden bestens auf ein großes Fußballfest vorbereitet. Bleibt nur noch zu hoffen, dass es die Deutsche Mannschaft auch ins Finale schafft.

Logo