Corona: Reproduktionsrate wieder bei 1,0

Schon 119.000 Genesene in Deutschland

Corona: Reproduktionsrate wieder bei 1,0

Die Reproduktionsrate für Covid-19 in Deutschland ist wieder auf 1,0 angestiegen. Das gab das Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen auf einer Pressekonferenz bekannt. Vor einer Woche lag die Rate noch bei 0,7.

„Wir haben in Deutschland eine Reproduktionsrate, die aufgerundet bei 1,0 liegt“, erklärte Prof. Dr. Lothar H. Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts. Dieser Wert wurde aus den Meldezahlen der vergangenen Woche, jedoch nicht aus denen der letzten drei Tage errechnet. Dieser Wert bedeutet, dass jeder Corona-Infizierte im Schnitt etwa eine weitere Person mit dem Virus ansteckt.

Die Reproduktionsrate sei zwar weiterhin ein wichtiger Faktor, um die Ausbreitung von Covid-19 in Deutschland zu messen, so Wieler. Gleichzeitig sei aber weiterhin die tägliche Zahl der Neuerkrankungen wichtig. Laut Wieler seien die Gesundheitsämter aktuell in der Lage, etwa 1000 neue Fälle am Tag zurückzuverfolgen. Dies sei der entscheidende Faktor, um die Epidemie einzudämmen. Daher fordert Wieler: „Wir müssen die Gesundheitsämter massiv stärken.“

Wieler dankte den Behörden und Gesundheitsämtern, dass Deutschland durch die getroffenen Maßnahmen bisher gut durch die Krise gekommen sei. Er mahnte aber auch, dass die bisher erzielten Erfolge weiter verteidigt werden sollten, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Insgesamt meldet das Robert-Koch-Institut für Dienstag 156.730 Corona-Fälle, von denen etwa 119.000 genesen sind. 5900 Menschen sind an dem Virus gestorben, das Durchschnittsalter liegt laut Wieler bei 81 Jahren. (rk)

Logo