Familie isst Giftpflanzen: Vier Schwerverletzte

Falsch gesammelt

Familie isst Giftpflanzen: Vier Schwerverletzte

Weil sie statt Wildkräutern versehentlich Giftpflanzen gesammelt hatten und aßen, hat sich eine vierköpfige Familie in Wiesbaden Bierstadt am Gründonnerstag selbst vergiftet. Die vier Familienmitglieder kamen mit schweren Vergiftungen in ein Krankenhaus.

Laut Einsatzkräften hatten die Eltern der Familie mit ihren Kindern im Jugendalter selbstgepflückte Wildkräuter gegessen. Die Rettungskräfte gehen davon aus, dass sich unter den gesammelten Pflanzen auch Rittersporn, eine sehr giftige Pflanze, befand.

Besonders die beiden Kinder zeigten laut Einsatzkräften starke Vergiftungssymptome, ein Sprecher der Feuerwehr beschrieb ihren Zustand gegenüber „hessenschau.de“ als „kritisch.“ Alle vier wurden in ein Krankenhaus gebracht, wo sich ihr Zustand stabilisierte. (rk)

Logo