Geisterfahrer mit 1,7 Promille auf der A3 unterwegs

Führerschein beschlagnahmt

Geisterfahrer mit 1,7 Promille auf der A3 unterwegs

Ein Geisterfahrer ist am Samstagabend auf der A3 zwischen Limburg Süd und Bad Camberg unterwegs gewesen. Bei dem Vorfall gab es keine Verletzten.

Wie die Autobahnpolizei mitteilt, ging am Samstag gegen 20:30 Uhr der erste Hinweis eines Zeugen ein. Dieser hatte einen weißen Renault Master mit polnischem Kennzeichen beobachtet, der von der Tankanlage Bad Camberg entgegen der Fahrtrichtung auf die Autobahn aufgefahren war.

Kurz darauf gingen zahlreiche weitere Anrufe bei der Polizei ein. Laut Zeugen fuhr der Renault-Fahrer entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken von insgesamt drei Fahrstreifen ganz nah an der Mittelleitplanke. Die entgegenkommenden Autos mussten teilweise Vollbremsungen einleiten und Ausweichmanöver starten, zu einem Zusammenstoß kam es glücklicherweise aber nicht.

Nach rund vier Kilometern Geisterfahrt konnte der Mann die A3 an einer Behelfsabfahrt für Rettungsfahrzeuge verlassen. Dort stand er aber vor einem verschlossenem Tor, sodass er nicht mehr weiter kam. Kurz darauf konnte eine Streife der Autobahnpolizei Wiesbaden ihn dort in Empfang nehmen.

Die Beamten führten einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von 1,71 Promille lieferte. Der Renault wurde vorläufig sichergestellt, der Betrunkene auf die Dienststelle gebracht. Dort wurde ihm Blut entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-4140 bei der Polizei zu melden. (rk)

Logo