Ampel-Rückstau führt zu Schlägen

Autofahrer schlägt Fußgänger

Ampel-Rückstau führt zu Schlägen

Zu einer Körperverletzung ist es am Freitagnachmittag an einem Fußgängerüberweg an der Rheinstraße gekommen. Dabei wurde ein Mann verletzt und seine Brille beschädigt.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall gegen 14:35 Uhr an der Fußgängerampel an der Rheinstraße. Diese wollte ein 40-jähriger Wiesbadener in Richtung Moritzstraße überqueren. Durch einen verkehrsbedingten Rückstau standen teilweise noch Fahrzeuge im Bereich des Fußgängerüberwegs.

Als die Fußgängerampel grün wurde, überquerte der Fußgänger die Straße. Ein dunkelgrüner Range Rover befand sich zu dieser Zeit auf dem Überweg, der Fußgänger ging um das Fahrzeug herum. Als er sich vor dem Auto befand, fuhr der Fahrer des Geländewagens kurz an und gestikulierte wild herum.

Der Fußgänger ging daraufhin in Richtung Fahrertür und wurde unvermittelt von dem Range Rover-Fahrer ins Gesicht geschlagen. Die Brille des Wiesbadeners wurde dabei beschädigt und das Auto fuhr davon. Vom Kennzeichen konnten lediglich die ersten Buchstaben „SW-“ abgelesen werden.

Der 40-Jährige beschreibt den Autofahrer als etwa Mitte 30 Jahre alt, 1,85 Meter groß und schlank. Er habe blonde, wellige Haare gehabt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 bei der Polizei zu melden. (pk)

Logo