Lamborghini-Fahrer dreht lautstark Rapvideo vor Shishabar

Nur eine von mehreren Ordnungswidrigkeiten am Wochenende

Lamborghini-Fahrer dreht lautstark Rapvideo vor Shishabar

Die Polizei hat am Wochenende einen Lamborghini-Fahrer kontrolliert, weil dieser unnötig Lärm vor einer Shishabar in der Rheingaustraße verursacht hatte. Als Grund für den Lärm gab der Mann an, ein Rapvideo gedreht zu haben. Wie aus einer Mitteilung der Polizei am Dienstag hervorgeht, drückte der Mann mehrmals absichtlich auf das Gaspedal seines Lamborghinis, sodass die Abgasanlage deutlich hörbar war. Die Polizei ahndete die Ordnungswidrigkeit wegen der Verursachung unnötigen Lärms.

Die Kontrolle am Biebricher Rheinufer war nur eine von vielen am Pfingstwochenende. Der Regionale Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei führte im Stadtgebiet mehrere Kontrollen mit dem Schwerpunkt Raser und Poser durch. Insgesamt kontrollierten die Einsatzkräfte dabei am Sonntag 14 Autos und 13 Motorräder.

Bei zwei Motorrädern und vier Autos stellten die Beamten fest, dass die Betriebserlaubnis erloschen war. Eine Harley Davidson musste abgeschleppt werden, weil ihre Abgasanlage manipuliert war. Anstatt der erlaubten 90 Dezibel zeigte das Messgerät der Einsatzkräfte einen Wert von 115 Dezibel an. Am Gürtel des Harley-Fahrers fanden die Beamten außerdem ein Holster mit einem Wurfmesser. Darüber hinaus wurden bei den umfangreichen Kontrollen acht Verstöße gegen die Gurtpflicht und eine weitere Ordnungswidrigkeit wegen unnötigen Lärms geahndet.

Der Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden will ähnliche Kontrollen mit speziell geschultem Personal auch zukünftig durchführen. Vor allem Fahrzeuge mit Mängeln oder technischen Veränderungen würden sowohl für den Fahrer selbst, als auch für andere Verkehrsteilnehmer eine erhebliche Gefahr darstellen. (mo)

Logo