Diese Gastronomien haben neu in Wiesbaden eröffnet

Asiastische Spezialitäten, hawaiianische Bowls oder selbstgebackene Kuchen und Torten: In Wiesbaden hat sich in diesem Jahr bereits einiges in der Gastroszene getan. Wir stellen euch einige neue Restaurants und Cafés vor.

Diese Gastronomien haben neu in Wiesbaden eröffnet

In Wiesbaden haben in diesem Jahr schon einige neue Gastronomien eröffnet. Um welche Restaurants, Bars und Cafés es sich dabei handelt, erfahrt ihr hier.

Ma’loa

Mehrere Jahre lang gingen in der Langgasse 27 Brot, Brötchen und süße Stückchen über die Theke. Seit 2018 brachte die Bäckerei „Die Hofpfisterei“ bayerisches Backhandwerk nach Wiesbaden. Ende Januar 2021 schloss die einzige Filiale im Rhein-Main-Gebiet. Jetzt ist der Nachfolger da: Das Poké Bowl-Franchise „Ma’loa. Dort können sich die Kunden hawaiianische Bowls zusammenstellen.

Café MiLou

Wo früher in der „Mojo“-Bar vor allem Wein über die Theke ging, gibt es jetzt Kaffee und Kuchen – in der Nettelbeckstraße 21 im Wiesbadener Westend hat Mitte Mai das Café MiLou eröffnet. Betreiberin ist Marie-Louise Zimmermann. Die 24-Jährige hat eine Lehre zur Konditorin und nach ein paar Jahren in der gehobenen Gastronomie den Abschluss zur Konditor-Meisterin gemacht.

Im Café MiLou bietet sie selbstgebackenen Kuchen, Torten, Tartelettes und Kaffee von der Wiesbadener Rösterei Dylan & Harper an. Zudem gibt es Paninis mit Tomate und Büffelmozzarella, Serrano-Schinken und Rucola oder vegan mit Grillgemüse und Hummus.

Oishii

Neu eröffnet in der Wilhelmstraße hat das „Oishii“. Hier gibt es ein japanisches All-you-can-eat-Buffett mit Sushi und anderen Spezialitäten sowie Fleischspieße, Gemüse, Suppen verschiedene Desserts. Bestellt werden die Speisen vor Ort per iPad.

Amadeus

Zum 1. Juli hat Fußball-Profi Anthony Jung von Werder Bremen das „Amadeus“ in der Rauenthaler Straße übernommen. Als Geschäftsführerin fungiert unter anderem seine Mutter, Nicole. Unter anderem soll dort dann Nudelgerichte, Tapas und Paella geben.

Logo