Stadt fällt 50 Bäume wegen Umgestaltung des Wellritztals

Land Hessen bietet finanzielle Unterstützung

Stadt fällt 50 Bäume wegen Umgestaltung des Wellritztals

Rund 50 Bäume will die Stadt Wiesbaden im Zuge der Umgestaltung des Wellritztals im Frühjahr fällen. Aber: Die alten Bäume werden durch neue ersetzt, sodass die Umgebung für Mensch und Tier attraktiver wird.

In einem ersten Bauabschnitt wurde der Wellritzbach bereits im vergangenen Jahr ab der Wellritzmühle über eine Länge von rund 350 Metern erneuert. Die Bäume werden laut Stadt nun gefällt, um den nächsten Abschnitt des Bachs im unteren Wellritztal unterhalb des Kurt-Schmacher-Rings umbauen zu können. Das sei aber kein großer Verlust, da die Bäume ohnehin zum Teil standortfremd seien. Wie die Stadt mitteilt, werden die gefällten Bäume dann durch naturgemäße Arten ersetzt.

Ziel der Umgestaltung ist es, den Wellritzbach, der seit Jahrzehnten in einer Betonrinne verläuft, wieder aufzuwerten. „So schaffen wir den dringend notwendigen Ausbau der Biotope bis in die Stadt hinein und bieten zahlreichen Pflanzen- und Tierarten einen Lebensraum. Aber auch die Aufenthaltsqualität für Erholungssuchende wird deutlich gesteigert“, erklärte Umweltdezernent Andreas Kowol im Dezember.

Das Land Hessen fördert die Umgestaltung des Bachs aus dem Programm „Gewässerentwicklung und Hochwasserschutz“ mit rund 630.000 Euro. Auch die Renaturierung des Klingenbachs in Breckenheim wird aus diesem Programm mitfinanziert. (lp)

Logo