Spätes Tor hält SVWW-Aufstiegsträume am Leben

1:2 Niederlage gegen den FC Ingolstadt

Spätes Tor hält SVWW-Aufstiegsträume am Leben

Der SV Wehen Wiesbaden musste sich im Relegations-Hinspiel gegen den FC Ingolstadt mit 1:2 geschlagen geben. Durch den Treffer von Daniel-Kofi Kyereh in der sechsten Minute der Nachspielzeit konnte das Ergebnis in buchstäblich letzter Sekunde noch einmal erträglicher gestaltet werden.

Dabei deutete um 18:15 Uhr alles auf einen tollen Fußballabend in der nahezu ausverkauften Brita-Arena hin. Bei nahezu perfektem Wetter schickte die SVWW-Fankurve ihre Spieler mit einer schönen Choreographie und dem Spruchband „2. Liga soll es sein — SV Wehen Taunusstein“ in die Partie. Doch schon nach 30 Sekunden der Schock: Die Gäste gingen durch ein Blitz-Tor durch Angreifer Dario Lezcano in Führung. Doch der SVWW zeigte sich unbeeindruckt, kam immer wieder vor das Tor der Gäste, richtig gefährlich wurde es aber fast nie. Von den Ingolstädtern kam so gut wie gar nichts mehr. Einzig Torschütze Lezcarno tauchte kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal brandgefährlich vor Keeper Kolke auf.

So ging man zwar mit einem 0:1-Rückstand, aber optimistisch in die Kabine. Sowohl optisch als auch in nahezu allen erhobenen Statistiken war der SVWW dem höherklassigen Gegner überlegen. Doch die Hoffnung erlitt zu Beginn der zweiten Hälfte einen jähen Dämpfer: Elfmeter für Ingolstadt in der 47. Minute. Kolke konnte einen Ball nicht festhalten, hechtete dem Abpraller hinterher und holte Lezcano von den Beinen. Schiedsrichter Guido Winkmann zeigte zurecht auf den Punkt.

Der Gefoulte trat selbst an, verzögerte seinen Schuss nahe an der Grenze des Erlaubten. Kolke blieb lange stehen, erwischte die Kugel noch, lenkte sie aber letztendlich unglücklich in das eigene Tor. Wieder ein früher Gegentreffer, wieder Lezcarno. Daraufhin gestaltete sich die Partie einseitiger, fast nur noch Ingolstadt am Drücker. Dem SVWW fehlte ein wenig der Mut, alles nach vorne zu werfen und mehr zu riskieren.

Am Ende dann doch noch einmal Jubel in der Brita-Arena: In der sechsten und letzten Minute der Nachspielzeit taucht der eingewechselte Daniel-Kofi Kyereh vor dem Kasten der Gäste auf und versenkt den Ball in den Maschen. Dadurch bleibt dem SVWW zumindest noch etwas Hoffnung, im Rückspiel den Aufstieg zu schaffen.

Das Rückspiel in Ingolstadt findet am Dienstag, den 28. Mai, statt. Um den Aufstieg doch noch klarzumachen, benötigt der SVWW dort — sofern sie keinen Gegentreffer kassieren — mindestens zwei Tore. (df)

Logo