Biebricher Wohnzimmer: Stadtteil-Initiative ermöglicht Neueröffnung

Nach drei Monaten Zwangspause eröffnet das Biebricher Wohnzimmer demnächst an einem neuen Standort – dem PopUP Biebrich.

Biebricher Wohnzimmer: Stadtteil-Initiative ermöglicht Neueröffnung

Am Donnerstag (10. November) um 9 Uhr ist es soweit: Das „Biebricher Wohnzimmer“ kann an seinem neuen Standort im PopUP Biebrich eröffnen. Seit Ende September laufen die Renovierungsarbeiten, nun steht der Tante-Emma-Laden für regionale Lebensmittel in den Startlöchern. Zur Feier des Tages soll es Sekt und Probierhäppchen für alte und neue Kundschaft geben.

Neuanfang nach 25 Jahren

25 Jahre lang führten Edi und Silvia Lang „Das etwas andere Wohnzimmer“ in Wiesbaden-Biebrich, bevor es aufgrund eines unfreiwilligen Insolvenzantrags und dem anschließenden Hausverkauf durch den Vermieter im August 2022 geschlossen werden musste. Nach diesem und dem noch größeren Schicksalsschlag von Edis Tod wollten Ehefrau Silvia, ihr Sohn Kai Lanzendörfer und dessen Freundin Michelle Barukcic jedoch nicht einfach aufgeben. „Das ‘Biebricher Wohnzimmer’ war ein richtiger Familienbetrieb“, erzählt Silvia. „Und die Biebricher als solche sind eine große Familie.“

Diesem Zusammenhalt der Biebricher Community sei auch der neue Standort zu verdanken. So habe die Initiativgruppe „Ideen für Biebrich“ rund um Frank Döcker ihnen nach dem Aus prompt die Räume des PopUP Biebrich in der Straße der Republik angeboten – „zu traumhaften Konditionen“, wie Silvia verrät. Zuvor diente das PopUP Biebrich als Begegnungsort für Kunst, Kultur und Gesellschaft in Biebrich. Jetzt soll es dem „Biebricher Wohnzimmer“ ein neues Leben ermöglichen.

Regionale Lebensmittel vor Ort und zum Liefern

Das alte Konzept des „etwas anderen Wohnzimmers“ soll dabei weitestgehend beibehalten werden: Obst, Gemüse, Feinkost und Weine aus der Region. Die frisch zubereitete Hausmannskost zur Mittagszeit müsse jedoch noch warten, bis genug finanzielle Mittel für eine Gastronomieküche zur Verfügung stünden. In Zukunft solle es aber auf jeden Fall wieder einen Mittagstisch geben.

Was neu hinzukommt: Ein Lebensmittel-Lieferservice. Das liege wohl nicht zuletzt am neuen Teammitglied Stefan Klünspies, einem langjährigen Freund der Familie, der zuvor selbstständig einen Lieferdienst für ältere Menschen betrieb. Innerhalb von Biebrich sollen die Lieferungen mit dem Lastenrad transportiert werden, darüber hinaus mit dem Auto. „Und das zu einem fairen Preis“, verspricht Silvia. Die Liefergebühr sei rein kostendeckend angelegt.

Silvia selbst wird im neuen „Wohnzimmer“ aber wohl eher seltener anzutreffen sein. „Mein Baby habe ich großgezogen“, lacht sie. „Jetzt sollen die Jüngeren ihr eigenes Ding machen.“ Ob der Neustart wirklich gelingen kann, werde sich mit der Zeit zeigen. Sie wolle aber weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn sie gebraucht wird.

Ausstellungseröffnung mit Kultusminister Lorz

Parallel zum Lebensmittelgeschäft werden im PopUP Biebrich weiterhin Kunst- und Kulturveranstaltungen stattfinden. So zum Beispiel die Ausstellung „Biebricher Gold“ mit Werken von Christiane Mader, deren Vernissage ebenfalls am Donnerstag stattfindet – allerdings erst abends um 18:30 Uhr. Mit dabei: der hessische Kultusminister Alexander Lorz (CDU).

Bis August 2022 war „Das etwas andere Wohnzimmer“ in der Biebricher Rathausstraße zu finden. Am 10. November um 9 Uhr wird es in der Straße der Republik 39 in den Räumen von PopUP Biebrich neueröffnet. Weitere Informationen findet ihr auf der Facebook-Seite.

Logo