Letztes Konzert in der Brita-Arena verlegt

Zukunft des letzten Konzerts der Reihe geklärt

Letztes Konzert in der Brita-Arena verlegt

Nun steht auch die Zukunft des letzten Konzerts der Open-Air-Reihe „WI love Music“ fest: Das Rea Garvey-Konzert wird ebenfalls aus der Brita-Arena verlegt. Der Musiker spielt stattdessen am selben Datum (15. Juni) in der Zitadelle in Mainz. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit.

„Wir bedauern, dass produktions- und genehmigungstechnische Gründe dazu führen, dass wir unsere schöne Konzertreihe in Wiesbaden nicht wie geplant spielen können“, heißt es von den Veranstaltern. „Wir freuen uns, dass wir eine Ausweichmöglichkeit gefunden haben und so der Konzerttermin von Rea Garvey gehalten werden kann.“

Alle weiteren Konzerte der Reihe wurden bereits ebenfalls wegen produktions- und genehmigungstechnischen Gründen abgesagt (Ronan Keating) oder verlegt (wir berichteten). Das Konzert von Billy Idol war schon zuvor aus gesundheitlichen Gründen abgesagt worden.

Stadt erklärt Problem

Die Stadt erklärt die Verlegung der Konzerte so: „Die Brita Arena ist baurechtlich eine Sport- und keine Veranstaltungsstätte. Die Durchführung von Konzerten ist deshalb verwaltungstechnisch sehr komplex und stellt hohe Anforderungen an Veranstalter, Veranstaltungsort und die Verwaltung der Landeshauptstadt“, heißt es auf Anfrage. Unter anderem aufgrund der Corona-Pandemie und der dadurch verspäteten Lieferung technischer Anlagen seien die Voraussetzungen in diesem Jahr besonders herausfordernd. Auch kurz vor der Veranstaltung seien noch zahlreiche Fragen offen geblieben.

„Zudem lag bis zuletzt kein vollumfängliches und prüffähiges Sicherheitskonzept für die Veranstaltungen vor. Der Veranstalter hat sich daraufhin entschieden, die Konzerte für dieses Jahr abzusagen, bzw. den Veranstaltungsort zu wechseln.“

Weitere Details zu den Konzerten lest ihr hier.

Logo