Streit um Zigarettenschachtel endet im Krankenhaus

Ins Gesicht geschlagen und getreten

Streit um Zigarettenschachtel endet im Krankenhaus

Im Streit um eine Schachtel Zigaretten hat ein junger Mann einem 21-Jährigem ins Gesicht geschlagen. Dabei wurde er verletzt und seine Brille ging kaputt.

Wie die Polizei mitteilt, hielt sich der 21-Jährige zusammen mit einem 29-Jährigen in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Nähe des Schlachthofs auf. Gegen 1:35 Uhr gesellten sich drei weitere junge Männer zu ihnen und baten um eine Zigarette. Als man ihnen welche reichte, versuchte einer der drei, dem 29-Jährigen die gesamte Packung zu entreißen.

Weil der 29-Jährige die Schachtel nicht los ließ, trat der andere ihm ins Gesicht. Der 21-Jährige sprang auf und fragte, was das solle. Daraufhin bekam auch er Schläge ab. Zwar verfehlte sein Angreifer seinen Kopf knapp, traf jedoch seine Brille, die dadurch zu Bruch ging.

Der Angreifer flüchtete daraufhin zusammen mit seinen Begleitern in Richtung Hauptbahnhof. Eine verständigte Funkstreife konnte kurz drauf zwei der drei jungen Männer noch antreffen, unter ihnen auch der 17-jährige Angreifer. Sie wurden für weitere Maßnahmen mit aufs Polizeirevier genommen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Raubes wurde eingeleitet. Der Verletzte musste für eine ambulante Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. (ms)

Logo