Ist der Ratskeller in Biebrich wieder geschlossen?

Innerhalb weniger Jahre hat das gutbürgerliche Restaurant „Ratskeller“ in Biebrich mehrfach den Betreiber gewechselt. Auch jetzt fragen sich die Biebricher wieder, was aus dem Restaurant wird.

Ist der Ratskeller in Biebrich wieder geschlossen?

In den vergangenen beiden Jahren mussten die Biebricher immer wieder um ihren Ratskeller in der Rathausstraße 61 bangen. Nachdem das Traditionshaus 2018 schloss, stand es fast ein Jahr lang leer. Erst Anfang 2019 durften die Fans des Lokals wieder aufatmen: Es fand sich eine neue Pächterin. Nur wenige Monate später dann die Ernüchterung: Die Pächterin musste das Lokal wieder aufgeben. Im Oktober 2019 übernahm es schließlich die Biebricherin Petra Kliche, die dort wie ihre Vorgänger gutbürgerliche, deutsche Küche anbot. Und dann kam die Coronakrise.

Als alle Restaurants schließen mussten, bot der Ratskeller zunächst noch einen Mittagstisch zum Abholen und Liefern lassen an, musste diesen Service wenig später jedoch wieder einstellen. Von Mitte April bis Mitte Mai bot Betreiberin Kliche den Mittagstisch schließlich wieder an — doch jetzt sieht es so aus, als sei der Ratskeller wieder geschlossen. Müssen die Biebricher in Zukunft wieder auf ihren Ratskeller verzichten?

Nach Rheinhalle schließt auch Ratskeller

„Ich bedaure es sehr es war kein leichter Schritt für mich.“ - Petra Kliche, Betreiberin

„Ja ich habe den Ratskeller aufgegeben“, bestätigt Petra Kliche die Vermutung vieler Biebricher auf Merkurist-Anfrage. Erst im April war bekannt geworden, dass Kliche das ebenfalls von ihr geführte Restaurant „Rheinhalle“ in Schierstein schließt (wir berichteten). Damals hieß es allerdings noch, sie wolle ihr Restaurant in Biebrich weiterführen. „Private Gründe als auch die Maßnahmen wegen Corona haben mich zu diesem Entschluss gebracht“, erklärt die Biebricherin ihre Entscheidung, den Ratskeller zu schließen. „Ich bedauere es sehr, es war kein leichter Schritt für mich.“

Wie es mit dem Restaurant in der Biebricher Rathausstraße weitergeht, ist derzeit noch nicht klar. Der Biebricher Gewerbevereins e.V. (BIG) würde sich als Interessensvertretung der Biebricher Handels- und Geschäftsleute jedenfalls über einen Nachfolger freuen. „Wir würden es natürlich toll finden, wenn in diese zentrale Lage wieder ein guter Gastronom einziehen würde“, sagt Markus Michel, erster Vorsitzender des Vereins. Petra Kliche selbst kündigt an, in Zukunft andere Wege gehen zu wollen: „Ich werde mich nach 43 Jahren Gastronomie neu orientieren.“ (ts)

Logo