Blutende Person gefunden — Polizeieinsatz in Biebrich

Mann sackt auf offener Straße zusammen

Blutende Person gefunden — Polizeieinsatz in Biebrich

Ein Passant hat am Freitagmorgen eine verletzte, blutende Person in der Rathausstraße in Wiesbaden-Biebrich entdeckt und die Polizei gerufen. Aufgrund der unklaren Gefahrenlage folgte ein größerer Polizeieinsatz, auch musste die Straße kurzzeitig gesperrt werden.

Wie ein Sprecher der Wiesbadener Polizei berichtet, sei gegen 6:20 Uhr ein Notruf eingegangen. Einem Passanten war ein blutender Mann entgegen gekommen, der anschließend auf dem Boden zusammensackte. Die Polizei schickte sofort starke Kräfte in den entsprechenden Bereich.

Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch völlig unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Man gehe derzeit aber nicht von einem versuchten Tötungsdelikt aus, sondern ermittle wegen gefährlicher Körperverletzung.

Aus dem Krankenhaus kam zwischenzeitlich die Meldung, dass es sich bei den Wunden des Opfers, einem 30-jährigen Bulgaren, lediglich um oberflächliche Verletzungen handele. Der Mann schwebt nicht in Lebensgefahr.

Ersten Ermittlungen zufolge, soll der 30-Jährige Beziehungen unklarer Art zu einer Wohnung in der Biebricher Mainstraße haben. Unklar ist derzeit noch, wo der Mann verletzt wurde. Auch bezüglich der Tatwaffe sowie des Täters gibt es derzeit noch keine Hinweise. (js)

Logo