Polizei stoppt Illegales Autorennen in der Innenstadt

Mit rund 100 km/h durch die Friedrich-Ebert-Allee

Polizei stoppt Illegales Autorennen in der Innenstadt

Ein illegales Straßenrennen in der Wiesbadener Innenstadt hat die Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag gestoppt. Wie die Beamten mitteilen, saßen eine 21-jährige Frau und ein 23-jähriger Mann hinter dem Steuer.

Demnach war die Frau in einem BMW und der Mann in einem Wagen der Marke Daimler Benz unterwegs. Eine Polizeistreife in Zivil bemerkte die beiden Autos, weil sie gegen 1:20 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Taunusstraße fuhren. Von dort aus rasten sie in Richtung Kureck und bogen dort in die Wilhelmstraße ab. An der Ampel zur Friedrichstraße fuhren sie über Rot weiter in Richtung Friedrich-Ebert-Allee.

Die BMW-Fahrerin nutzte dabei die Busspur, der 23-Jährige fuhr links neben ihr her. In der Friedrich-Ebert-Allee hatten die beiden laut Polizei um die 100 km/h auf dem Tacho. Deshalb konnte die Polizei die beiden Autos erst in der Nähe des Hauptbahnhofs stoppen, ohne einen Unfall zu riskieren.

Dabei stellten die Beamten fest, dass in dem BMW noch drei weitere Mitfahrer saßen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wiesbaden wurden beide Fahrzeuge sowie die Führerscheine der 21 Jahre alten Fahrerin und des 23-jährigen Mannes beschlagnahmt. Außerdem wurden deren Handys sowie die Handys der drei Mitfahrer sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden alle Beteiligten entlassen. (mo)

Logo