Unnützes Wissen: Wiesbaden von 1 bis 10

Jedes Jahr bringt das Wiesbadener Amt für Strategische Steuerung, Stadtforschung und Statistik ein statistisches Jahrbuch heraus. Wir haben für euch die Top-10-Fakten des unnützen Wissens aus der aktuellen 2017-er Ausgabe zusammengestellt.

Unnützes Wissen: Wiesbaden von 1 bis 10

Das statistische Jahrbuch 2017 vom Amt für Strategische Steuerung, Stadtforschung und Statistik ist 273 Seiten dick, in 14 Kapitel unterteilt und vollgestopft mit Zahlen. Viele der Statistiken hat man gleich wieder vergessen, einige bleiben im Kopf. In unserem Top-10-Ranking haben wir uns für Euch an den Ziffern eins bis zehn abgearbeitet und den ultimativen Überblick des unnützen Wissens zum aktuellen Jahrbuch herausgestellt. Das nächste Jahrbuch für 2018 wird voraussichtlich im September 2019 vorgestellt.

1

10,3 Rheinkilometer grenzen an Wiesbaden, der Fluss zieht sich von Kostheim bis Schierstein. Die breiteste Stelle befindet sich übrigens an der Theodor-Heuss-Brücke. Von dort aus sind es 479 Meter bis zum Mainzer Ufer. Auch der Main grenzt von der Stadtgrenze bis zur Mündung an Wiesbaden. Hier beläuft sich die Wegstrecke allerdings nur auf 2,9 Kilometer, die breiteste Stelle ist 150 Meter breit und befindet sich an der Straßenbrücke von Kostheim nach Gustavsburg.

2

292.200 Karten für 833 Aufführungen des Hessischen Staatstheaters gingen in der Spielzeit 2017 über den Tresen. Im Kulturzentrum Schlachthof sorgten im Jahr 2017 420 Veranstaltungen für 220.000 Besucher. 247.900 Besucher haben im Jahr 2017 ihr Glück in der Wiesbadener Spielbank versucht. Reich geworden sind die wenigsten von ihnen, denn wie heißt es so schön: Am Ende gewinnt immer die Bank.

3

38.940 Wohngebäude stehen in unserer Stadt — knapp 150 mehr als noch 2015. Trotzdem ist ein beherrschendes Thema immer wieder die Wohnungsnot. 141.508 Wohnungen liegen in Wiesbaden, die Durchschnittswohnung ist 84 Quadratmeter groß. Gemessen an den Haushaltsmitgliedern stehen damit jedem Einwohner — rein rechnerisch — 41 Quadratmeter zur Verfügung. Wer eine Wohnung nicht mieten, sondern kaufen möchte, muss dafür im Durchschnitt 3501 Euro pro Quadratmeter ausgeben. Neubauwohnungen schlagen mit stolzen 5245 Euro pro Quadratmeter zu Buche.

4

49 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft — so hoch war der an der Ringkirche gemessene Stickstoffdioxid-Mittelwert im Jahr 2017. An der Schiersteiner Straße wurden im Mittel 50 Mikrogramm gemessen, die Messstation „Süd“ am „Hohen Stein“ hat lediglich einen Wert von 29 Mikrogramm im Jahresmittel gemessen. Der Standort ist damit auch der einzige in Wiesbaden, an dem der Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft nicht überschritten wurde.

5

59 von 100 volljährigen Wiesbadenern besitzen ein eigenes Auto. Insgesamt sorgt diese Zahl für 141.789 Pkw auf unseren Straßen. Die ESWE Verkehrsgesellschaft hingegen transportierte 2017 in ihren 250 Bussen 55,6 Millionen Fahrgäste. Die Nerobergbahn backt kleinere Brötchen, transportierte 2017 aber immerhin 262.301 Passagiere. Die meisten Autos haben übrigens die Bewohner in Südost, im Westend sind es die wenigsten. Bei so vielen Autos auf den Straßen, passieren natürlich auch Unfälle. Exakt 1529 Personen sind 2017 bei Straßenverkehrsunfällen verunglückt. Jeder Zehnte von ihnen war jünger als 18 Jahre.

6

64 Prozent der Straftaten in Wiesbaden konnten 2017 aufgeklärt werden. Ein guter Wert, der seit Jahren steigt. Insgesamt wurden übrigens 23.110 Straftaten verübt. Mit 74,5 Prozent waren die Täter meist männlich, ein Wert, der über die Jahre kaum variierte. Am häufigsten findet sich die Rubrik „Diebstahl“ mit 8559 Fällen unter den Straftaten. Das sind aber immer noch weniger als in den Jahren zuvor.

7

Fast 70.000 Wiesbadener leben alleine. Genauer gesagt sind es 69.657 Personen. Darauf folgen Ehepaare ohne Kinder (25.064), Ehepaare mit Kindern (15.248) und erweiterte Kernfamilien (12.735). Den geringsten Anteil in der Haushaltsstruktur stellen Alleinerziehende (6652) dar.

8

80 Kilometer lang ist die Stadtgrenze Wiesbadens. 9 Kilometer davon grenzen an Mainz. Mit seiner Gebietsfläche steht Wiesbaden unter den Städten Deutschlands an Stelle 76.

9

9 Kliniken gibt es in Wiesbaden. Rund 87.000 Patienten wurden dort 2017 behandelt. Im Vergleich zum Vorjahr sind die verfügbaren Krankenhausbetten um 87 Stück gesunken. Die Zahl der Krankenhäuser hat sich seit 2013 allerdings nicht verändert. Die Patienten sind ebenfalls leicht zurückgegangen, 2016 waren es noch 88.339.

10

10 Prozent der Wiesbadener Kinder leiden an Übergewicht. Eine Zahl, die sich in den vergangenen Jahren kaum verändert hat. In absoluten Zahlen sind das 275 Kinder, 25 weniger als 2016. 123 von ihnen leiden an Adipositas. Die Zahlen wurden bei der jährlichen Schuleingangsuntersuchung erhoben. (js)

Logo