„Sommer-Städte“ 2020: Wiesbaden in den Top-10

Sommer, Sonne — Wiesbaden? Wenn es nach dem Ranking „Sommer-Städte“ geht, schon. Dort landet die Stadt in den Top-10.

„Sommer-Städte“ 2020: Wiesbaden in den Top-10

Reisen ist aufgrund der Corona-Beschränkungen in diesem Sommer schwieriger als noch in den Jahren zuvor. Deshalb verbringen viele Deutsche den Sommerurlaub in der Heimat. Aber in welchen Städten kommt das schönste Sommerfeeling auf? Das wollte die Ferienhaus-Suchmaschine „Holidu“ wissen und hat dafür ein Ranking erstellt. Auch Wiesbaden befindet sich unter den „Sommer-Städten“ 2020.

Für die Bewertung hat das Portal verschiedene Faktoren berücksichtigt. Mit ein fließen die Anzahl der Sonnenstunden, die durchschnittliche Temperatur in den Sommermonaten sowie die Anzahl an Eiscafés und Freibädern. Unter diesen Kriterien schafft es Wiesbaden in die Top-10 und landet — vor Bonn und hinter Freiburg — auf dem neunten Platz.

So hat Wiesbaden abgeschnitten

„Wer in Wiesbaden genug von der sommerlichen Hitze hat, findet unter schattenspendenden Bäumen eine willkommene Abkühlung im Kurpark“, heißt es in der Begründung. „Und wem das noch nicht kühl genug ist: Das Museum Wiesbaden zeigt die Ausstellung ‘Mitsommaernach’ in herrlich klimatisierten Räumen.“

Bezogen auf die durchschnittliche Anzahl an Sonnenstunden kommt Wiesbaden auf 7,85 von 10 Punkten. In den Sommermonaten Juni bis August bekommen die Wiesbadener davon übrigens durchschnittlich 6,9 Stunden pro Tag ab. In der Kategorie „Durchschnittstemperatur Juni-September“ sahnt die Stadt sogar 9,37 von 10 möglichen Punkten ab.

Weniger glorreich schneidet Wiesbaden in der Kategorie „Freibäder“ ab. Hier kommt die Stadt mit ihren vier Freibädern auf 5,41 von 10 Punkten. Und auch in der Kategorie „Eisdielen“ kann man nicht glänzen, erreicht 3,61 von 10 möglichen Punkten.

Wie gut, dass Wiesbaden aber auch über diese Kategorien hinaus Einiges zu bieten hat. Und so lässt sich der Sommer 2020 auch in der neuntplatzierten „Sommer-Stadt“ herrlich verbringen.

Methodik

Für das Ranking wurde die durchschnittliche Anzahl an Sonnenstunden und die Durchschnittstemperatur in den Monaten Juli bis September in den Jahren 2009 bis 2017 berücksichtigt. Die Daten stammen von worldweatheronline.com. Die Anzahl an Freibädern und Eisdielen basiert auf Daten von Google und wurde ins Verhältnis zur Einwohnerzahl gesetzt. Berücksichtigt wurden Städte in Deutschland mit mehr als 150.000 Einwohnern (Stand 2019). Um die Punkte pro Stadt zu ermitteln, wurde eine Normierungsformel genutzt. Das Endergebnis wurde berechnet, indem jeder Datenpunkt gleich gewichtet wurde.

Logo