Das sind Wiesbadens beliebteste Vornamen

Die Gesellschaft für deutsche Sprache kürt jedes Jahr die beliebtesten Vornamen Deutschlands. Das waren die Favoriten der Deutschen und der Wiesbadener im vergangenen Jahr.

Das sind Wiesbadens beliebteste Vornamen

Die beliebtesten Vornamen 2018 in Deutschland sind Mari(e) und Paul. Das geht aus Untersuchungen der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hervor. Diese hatte dafür die Daten aus deutschen Standesämtern analysiert, in denen Neugeborene angemeldet werden.

Beim Vergleich der beliebtesten Vornamen Deutschlands und den Daten aus Wiesbaden zeigen sich Unterschiede. Bundesweit waren im vergangenen Jahr Marie, Sophie und Maria die beliebtesten Mädchennamen. Jungen wurden am häufigsten Paul, Alexander und Maximilian genannt.

In Wiesbaden belegen Emilia, Hanna und Sofia die ersten drei Plätze der beliebtesten Mädchennamen 2018. Bei den Jungen ist Platz eins bis drei an die Namen Noah, Emil und Ben vergeben. Marie liegt auf Platz zehn, Paul auf Platz sieben.

Schon im Vorjahr bildeten Marie, Sophie und Maria die Spitzengruppe der Mädchennamen in Deutschland. Auch die drei Erstplatzierten bei den Jungen sind auf diesen Plätzen wohlbekannt — allerdings in geänderter Reihenfolge: Paul löste Maximilian als Spitzenreiter ab und steht nach 20 Jahren in den Top 10 erstmals auf Platz Eins der Jungennamen. Wieder eingestiegen in die Top 10 ist bei den Mädchen Johanna; Henry dagegen ist hier ein absoluter Neuling und darüber hinaus seit über zehn Jahren der erste anglophone Name — und derzeit der einzige unter den Top 20 bei beiden Geschlechtern.

Auch die Häufigkeit von türkisch-arabischen Vornamen wurde erfasst. In Deutschland belegen dabei Leyla, Elif und Amira die Plätze eins bis drei unter den Mädchen. Die drei häufigsten Jungennamen waren Mohammed, Ali und Malik. Der Name Mohammed schaffte es auch in die Top-10 der beliebtesten Jungennamen in Wiesbaden, er liegt auf Platz sechs. (lp)

Logo