Geschlagen und gewürgt: Stadtpolizist muss wegen Körperverletzung vor Gericht

Vorwurf der Körperverletzung im Amt

Geschlagen und gewürgt: Stadtpolizist muss wegen Körperverletzung vor Gericht

Ein Wiesbadener Stadtpolizist muss sich im August vor dem Amtsgericht verantworten. Dem 29-Jährigen wird Körperverletzung im Amt vorgeworfen — in zwei Fällen.

Der erste Fall ereignete sich bereits am 4. August 2018. Gemeinsam mit einem Kollegen soll der angeklagte Stadtpolizist nach einer Schlägerei vor der Diskothek „Europalace“ in Mainz-Kastel einen Verdächtigen verfolgt haben — später stellte sich heraus, dass der Mann nicht an der Schlägerei beteiligt war. Aus Angst vor der Polizei, so die Anklage, war der Mann davongelaufen und hatte sich auf einer Baustelle in der Nähe versteckt.

Dort entdeckten ihn die beiden Beamten. Der Angeklagte soll den Geschädigten daraufhin „völlig grundlos und ohne vorherige Ansprache“ zwei bis drei Mal geschlagen haben. Der Mann wurde verletzt und hatte blutige Striemen am Rücken und in der Lendengegend. Anschließend soll der Angeklagte ihn aus seinem Versteck gezogen und ihm mehrmals mit der Faust ins Gesicht und gegen den Oberkörper geschlagen haben. Als der Geschädigte anfing zu weinen, habe der Angeklagte ihm gedroht, ihn weiter zu schlagen, wenn er nicht damit aufhöre.

Festgenommenen Mann gewürgt und geschlagen

Ein zweiter Fall ereignete sich laut Anklage am 6. April 2019, als der Angeklagte zwei Polizeistreifen bei der Festnahme eines Verdächtigen unterstützt hat. Weil sich der Verdächtige weigerte, in den Streifenwagen einzusteigen, soll der Angeklagte eingegriffen und ihn so massiv gewürgt haben, dass der Festgenommene rot anlief.

Obwohl die Polizeibeamten versuchten, einzugreifen, habe der Angeklagte dem Festgenommenen mehrfach mit der Faust in den Bauch geschlagen. Dieser litt danach unter starken Schmerzen. „Die Misshandlungen des gefesselten und verletzten Beschuldigten durch den Angeklagten sollen der Anklageschrift zufolge weder erforderlich noch verhältnismäßig gewesen sein“, so das Amtsgericht.

Die Strafverhandlung gegen den Stadtpolizisten ist für den 28. August 2020 angesetzt. Sie beginnt um 9:15 Uhr im Saal 0.003 des Amtsgerichts Wiesbaden. (js)

Logo