Alkohol-Verkaufsverbot wird wieder aufgehoben

Andere Maßnahmen bleiben bestehen

Alkohol-Verkaufsverbot wird wieder aufgehoben

Das Alkohol-Verkaufsverbot in Wiesbaden zwischen 0 Uhr und 6 Uhr wird ab Sonntag, den 13. September, wieder aufgehoben. Das teilt die Stadt Wiesbaden am Donnerstag mit. Grund dafür ist der Rückgang an Corona-Neuinfektionen seit Beginn der Maßnahme.

Am 26. August hatte die Stadt Wiesbaden weitere Corona-Maßnahmen erlassen, darunter das Verkaufsverbot von alkoholhaltigen Getränken sowie die Pflicht des Tragens eines Mund-Nasen-Bedeckung an Bushaltestellen. Letztmalig gilt das Alkohol-Verkaufsverbot in der Nacht von Samstag, den 12. September, auf Sonntag, den 13. September.

Alle anderen Einschränkungen und Maßnahmen, wie etwa das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen an Haltestellen oder das Versammlungsverbot von mehr als 50 Personen, bleiben in Kraft. Der Verwaltungsstab der Landeshauptstadt Wiesbaden wird am Montagvormittag erneut tagen. „Wir müssen die aktuelle Lage und Entwicklung im Auge behalten“, so Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) und Bürgermeister Oliver Franz (CDU).

Dr. Kaschlin Butt, Leiterin des Wiesbadener Gesundheitsamtes, begründet die Aufhebung des Verbots: „Wir konnten nicht feststellen, dass sich auf den Besuch von Gaststätten und Kneipen vermehrt Infektionen zurückführen lassen.“ Den Verlauf der Infektionszahlen wolle man trotzdem bis zum Ende der Woche beobachten, da die epidemiologische Betrachtung dies erforderlich mache.

Trotz der gesunkenen Rate an Neuinfektionen mahnen sowohl Mende als auch Franz: „Die Lage ist nach wie vor ernst. Bitte tragen Sie überall dort Mund-Nasen-Schutz, wo Sie die Abstände zu anderen Menschen nicht mehr einhalten können, tragen Sie diese ordnungsgemäß in den öffentlichen Verkehrsmitteln und vermeiden Sie große Zusammenkünfte“ (mo)

Logo