Warum ein Wiesbadener 45 Marathons am Stück läuft

So weit die Füße tragen: Der Wiesbadener Anthony Horyna läuft 45 Marathons in 45 Tagen. Sein sportliches „Projekt 19/19“ hat einen ernsten Hintergrund.

Warum ein Wiesbadener 45 Marathons am Stück läuft

Der Wiesbadener Anthony Horyna ist leidenschaftlicher Läufer. Aber nicht nur das: „Ich bin Ultradistanz- und Täglichläufer. Täglichläufer heißt: Ich laufe tatsächlich jeden Tag.“ Alleine die Tatsache, dass Horyna 365 Tage im Jahr bei Wind und Wetter unterwegs ist, nötigt selbst hartgesottenen Sportlern Respekt ab. Mit seinem neuesten Projekt setzt er aber noch einmal einen darauf.

„Ich werde ab dem 28. Juli einmal durch Deutschland laufen“, sagt Horyna. „1900 Kilometer am Stück. Und zwar nonstop.“ Konkret bedeutet das: 45 Tage am Stück, jeden Tag einen Marathon. Dabei geht es dem Wiesbadener aber nicht um Bewunderung, wie er sagt. Das „Projekt 19/19“, so der Name von Horynas Vorhaben, hat einen ernsten Hintergrund: „Es geht mir darum, mit dem Projekt auf ungewöhnliche Art und Weise auf Depressionen und Suizidprävention aufmerksam zu machen“, erklärt der Sportler. „Das ist der erste Schritt: darüber zu reden.“

Laufen um zu helfen

Mit dem Lauf selbst erhoffe sich der Wiesbadener zu motivieren, zu inspirieren und Mut zu machen. „Zudem unterstütze ich mit dem Projekt 19/19 die Organisation ‘Freunde fürs Leben e.V.’, die immens wichtige Aufklärungs- und Informationsarbeit zu den Themen Depression und Suizidprävention auch und vor allem für Jugendliche betreibt“, erklärt Horyna.

Sein Lauf führt Horyna von Konstanz über Pforzheim, Frankfurt, Siegen, Hameln und Hamburg bis in den Norden nach Flensburg. Läuft alles nach Plan, wird Horyna dort am 10. September ankommen. Ein bewusst gewähltes Datum, denn der Tag ist Welttag der Suizidprävention.

Ein Training im strengen Sinne hat Horyna für das Projekt 19/19 nicht absolviert. „Aber ich habe die Umfänge meiner täglichen Läufe ein wenig nach oben geschraubt.“ Anstatt wie gewohnt 75 bis 95 Kilometer pro Woche zu laufen, absolviert der Wiesbadener seit einiger Zeit rund 130 bis 160 Kilometer in einer Woche. „Möglichkeiten und Varianz bieten die Wiesbadener Wälder hier ja ausreichend“, sagt er.

So könnt Ihr Anthony Horyna unterstützen

Wer Anthony Horyna bei seinem Projekt unterstützen möchte, aber vielleicht nicht 45 Marathons hintereinander stemmen kann, ist eingeladen, ihn auf seinem Weg auch für ein kurzes Stück zu begleiten. „Für einen Marathon, für ein paar Kilometer, oder um einfach mal persönlich ‘Hallo’ zu sagen“, schlägt er vor. Wo genau er gerade unterwegs ist, zeichnet Horyna mit „Strava“ auf.

Wer es weniger sportlich mag, kann außerdem ein T-Shirt des Projekts erwerben. Diese können online ausgewählt und bestellt werden. (ms)

Logo