Bis zu 21 Grad in Wiesbaden: Oktober bleibt weiter viel zu warm

Frühling im Oktober: In Wiesbaden bleiben die Temperaturen wohl weiter viel zu mild. Auch der Start in den November fällt deutlich zu warm aus.

Bis zu 21 Grad in Wiesbaden: Oktober bleibt weiter viel zu warm

Schon seit Tagen fühlt sich das Oktoberwetter eher nach Frühlingswetter an. Diplom-Meteorologe Dominik Jung (Q.met) kündigt jetzt an: Der Oktober-Frühling bleibt uns noch bis Monatsende erhalten. Während die Temperaturen in Wiesbaden zu Wochenbeginn wohl noch knapp unter der 20-Grad-Marke bleiben, steigen sie ab Mitte der Woche auf bis zu 21 Grad an.

Auch am letzten Oktober-Wochenende bliebt es in Wiesbaden bei Höchstwerten von bis zu 20 Grad, bevor die Temperaturen zu Halloween und Allerheiligen dann minimal auf 19 Grad absinken. Viel Regen erwartet Dominik Jung bis zum Monatsende nicht mehr in Wiesbaden, stattdessen werde es nachts meist Dunst oder Nebel am Rhein geben, dann in der Regel einen Mix aus Sonne und Wolken.

Wetter-Rekord bahnt sich an

So angenehm der Oktober-Frühling auch sein mag, sind diese Temperaturen eigentlich noch normal? „Klar ist es auch im Oktober immer wieder mal warm gewesen, aber so spät, so eine markante Wärmewelle, das hat es in einem Oktober seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 noch nie gegeben“, sagt Dominik Jung. Die Wahrscheinlichkeit steige, dass dieser der wärmste Oktober seit Beginn der Wetteraufzeichnung werde. Doch wie kommt das?

Jung erklärt: „Die Wetterlage ist festgefahren. Wir haben eine stramme Südwestströmung. Aus Nordafrika über Spanien und Frankreich kommen die warmen Luftmassen nach Deutschland. Teilweise ist da sogar Saharastaub in der Atmosphäre dabei.“ Ein Tief vor Europa sorge dafür, dass die warme Luftströmung nicht abreißt und immer wieder generiert wird.

Normale Temperaturen könnte es dann wohl wieder im November geben. Laut Jung könnten sich die Temperaturen dann „ganz langsam“ nach unten bewegen. Er rechnet für den Monatsbeginn mit 15 bis 13 Grad, doch selbst die wären noch zu mild für die Jahreszeit. Jung: „Werte um 10 Grad am Tag wären einigermaßen normal für Anfang November in und um Wiesbaden.“ Immerhin einen Vorteil sieht der Diplom-Meteorologe durch die milden Werte: Die Heizung könne vielerorts noch ausgeschaltet bleiben.

Logo