Aktivisten seilen sich an Frankfurter Bahnhof ab

Zwei Gleise mussten gesperrt werden

Aktivisten seilen sich an Frankfurter Bahnhof ab

Mit einem Plakat mit der Aufschrift „Mobilitätswende für Alle“ haben sich am Samstagvormittag vier Aktivisten am Bahnhof Frankfurt West abgeseilt. Dadurch kam es zu starken Beeinträchtigungen im Zugverkehr.

Wie die Frankfurter Polizei mitteilt, seilten sich die vier Personen, darunter zwei Rollstuhlfahrer, gegen 9:50 Uhr aus dem Gleisbereich in Richtung des Gehwegs Kasseler Straße ab. Gleis 1 und 2 mussten zum Teil mehrere Stunden lang gesperrt werden.

Gegen 12:40 Uhr seilten sich die Teilnehmer wieder freiwillig ab und die Bahnstrecke konnte wieder freigegeben werden. Die Polizei nahm die Personalien auf und leitete Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Wie genau sich die Demonstration und die damit einhergehenden Sperrungen auf weitere Verspätungen im Zugverkehr auswirken werden, muss zurzeit noch ermittelt werden.

Logo