Kosten für Taxifahren in Wiesbaden steigen extrem an

Erste Preisänderung seit sieben Jahren

Kosten für Taxifahren in Wiesbaden steigen extrem an

Erstmals seit sieben Jahren werden die Tarife im Wiesbadener Taxigewerbe geändert. Ab dem 1. August wird das Taxifahren in der Stadt demnach deutlich teurer.

Von 6 bis 22 Uhr steigt der Grundpreis von bisher 2,90 Euro auf 3,90 Euro. In der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr zahlt man nun 4,90 Euro (früher 3,90 Euro). Der Kilometerpreis beträgt ab August für den ersten und zweiten Kilometer 3,50 Euro je Kilometer. Bislang zahlte man 2,90 Euro. Für jeden weiteren Kilometer zahlen Fahrgäste künftig 2,20 Euro statt 1,80 Euro.

Auch der Zuschlag in Großraumtaxis erhöht sich stark. Werden mehr als vier Personen (ohne Fahrer) befördert, dann muss man ab August einen Zuschlag von 10 Euro zahlen. Bislang betrug der Zuschlag 6 Euro.

„Mit der Tarifangleichung wird auf die gestiegenen Benzinpreise, die kommende Mindestlohnerhöhung und auf die steigenden Betriebskosten reagiert“, erklärt die Stadt die Anpassung in einer Pressemitteilung. Dadurch soll das Bestehen des Taxigewerbes in Wiesbaden gesichert werden. Die Preise seien in Abstimmung mit dem Taxiverband und der Handelskammer angepasst worden. Zuletzt wurden die Preise am 1. April 2015 neu festgesetzt.

Logo