„Etwas unterirdisch Dummes passiert“: Hessen-SPD unterläuft Social Media-Panne

Der SPD Hessen ist unter anderem auf ihrem Facebook-Account ein Fehler unterlaufen, für den sich die Partei nun entschuldigt.

„Etwas unterirdisch Dummes passiert“: Hessen-SPD unterläuft Social Media-Panne

Aufregung um einen Facebook- und Instagram-Post der Hessen-SPD: Dort hatte die Partei am Dienstag allen Juden zum höchsten jüdischen Feiertag, Jom Kippur, gratuliert. Allerdings veröffentlichte die SPD dazu ein Bild des Felsendoms in Jerusalem, ein Hauptheiligtum des Islam.

Entschuldigung für Post

Nachdem sich über Nacht zahlreiche User über den Post beschwert hatten, ruderte die Partei am Mittwochmorgen zurück, löschte den Post und entschuldigte sich für die Panne. So heißt es in einem neuen Post: „Aufrichtige Entschuldigung der SPD Hessen und der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag.“ Dann entschuldigt sich der Leiter der Pressestelle der SPD-Landtagsfraktion und der SPD Hessen, Christoph Gehring, persönlich „für diesen Fehler, der natürlich niemals hätte passieren dürfen“.

Gewiss sei nur, so Gehring: „Uns ist etwas unterirdisch Dummes passiert, für das wir zu Recht hart kritisiert werden. Schimpf und Schande sollten sich also alleine an die Pressestelle und an mich als deren Leiter richten.“ Er bitte daher die Mitglieder der Jüdischen Gemeinde und alle, die sich von dem Beitrag provoziert, angegriffen oder beleidigt gefühlt hätten, aufrichtig um Entschuldigung und darum, ihren berechtigten Ärger nicht auf die SPD Hessen und deren Landtagsfraktion zu projizieren.

Auf Facebook fallen die Reaktionen auf die Entschuldigung unterschiedlich aus: „Vielen Dank für diese aufrichtige Entschuldigung. Bitte, bitte, gebt beim nächsten mal etwas mehr Acht drauf, dass so etwas nicht mehr vor kommt“, kommentiert ein User. Eine andere meint: „Die Entschuldigung reicht nicht aus und ist unglaubwürdig“, während ein anderer Kommentator meint: „Ein gutes Zeichen, dass ihr euch für diplomatische Fehlleistungen entschuldigt. Ich finde, in diesem Sinne könnt ihr euch weiterentwickeln.“

Logo