Crack, verdreckte Küche, Hehlerware: Stadt schließt Café im Westend

Illegale Glücksspielautomaten und fehlende Alkohollizenz

Crack, verdreckte Küche, Hehlerware: Stadt schließt Café im Westend

Stadt- und Landespolizei haben nach einer gemeinsamen Kontrolle ein Café im Wiesbadener Westend geschlossen. Dort fanden die Polizisten Drogen, Diebesgut sowie mehrere Verstöße gegen die Gewerbeordnung.

Wie die Stadt Wiesbaden mitteilt, stellte die Polizei bei der Kontrolle bei drei Personen die Drogen Crack, Heroin und Kokain sicher. Außerdem fanden sie Ecstasy-Tabletten, Opiate und Potenzmittel. Neben den Drogen stellten sie auch verschiedenes Diebesgut sicher, was wohl zum Weiterverkauf bestimmt war. Darunter befanden sich neun Marken-Jeans, zwei Fahrräder sowie mehrere originalverpackte Markenparfüms.

Neben den gefundenen Gegenständen stellte die Polizei auch mehrere Verstöße gegen die Gewerbeordnung fest. So wurde Alkohol ohne Schanklizenz verkauft und die drei Glücksspielautomaten in dem Café waren ohne Erlaubnis aufgestellt.

Im hinteren Bereich des Lokals fanden die Beamten eine kleine Küche, in der illegalerweise Speisen zum Verkauf zubereitet wurden. Laut Polizei war diese zudem in einem „sehr unsauberen und teils desolaten Zustand“ gewesen. Die daraufhin eingeschaltete Lebensmittelüberwachung beschloss dann, das Lokal zu schließen. Wenn die Betreiber alle Auflagen des Amtes erfüllen, kann das Café wieder eröffnen. Von der Polizei wurden entsprechende Anzeigen gefertigt, und von Seiten der Stadtpolizei werden Bußgeldverfahren gegen den Besitzer eingeleitet.

Logo