Im Aufzug stecken geblieben: Mehrere Männer fangen Prügelei an

Angespannte Stimmung

Im Aufzug stecken geblieben: Mehrere Männer fangen Prügelei an

Mehrere Männer haben sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einem defekten Fahrstuhl des Coulinparkhauses geprügelt. Ein 23-Jähriger wurde außerdem mit einer Glasflasche verletzt. Die meisten Beteiligten sind geflüchtet, nachdem der Aufzug wieder seine Tür geöffnet hatte. Das meldet die Polizei.

Demnach verbrachten drei Männer im Alter zwischen 21 und 23 Jahren ihren Abend gemeinsam in der Innenstadt und gingen gegen 2:20 Uhr in das Parkhaus in der Straße. Dort hatten sie ihr Auto abgestellt. Um zu ihrem Fahrzeug zu gelangen, nahmen sie einen Aufzug. Eine Gruppe von fünf bis sieben weiteren jungen Männern stieg mit ihnen ein. Dann blieb der Aufzug plötzlich stecken.

Nach wenigen Minuten kippte die Stimmung, die Männer wurden aggressiv. Die Männer aus der größeren Gruppe beleidigten sich gegenseitig und begannen damit, sich zu schlagen. Schließlich prügelten sich alle Personen, die sich im Fahrstuhl aufhielten.

Zwanzig Minuten später öffnete sich die Aufzugtür wieder. Der 23-Jährige aus der kleineren Gruppe stellte dann fest, dass sein Smartphone weg war. Er forderte die anderen Männer auf, es ihm wiederzugeben. Ein 19-Jähriger aus der größeren Gruppe schlug ihm daraufhin mit einer Glasflache gegen den Kopf und flüchtete. Der Verletzte und sein Freund liefen ihm noch hinterher und riefen die Polizei. Diese konnte den 19-Jährigen schließlich gegen 3:05 Uhr in der Walramstraße festnehmen.

Alle anderen Beteiligten flüchteten, nachdem sie den Aufzug verlassen hatten. Die Polizei konnte sie bisher nicht finden. Auch das Smartphone des 23-jährigen Geschädigten ist weiterhin nicht auffindbar. (mm)

Logo