Drohgraffitis vor AfD-Wohnungen

Nachdem AfD-Politiker im vergangenen Jahr bereits Opfer von Graffitis wurden, haben Unbekannte am Dienstag erneut vor Privatwohnungen von Parteimitgliedern gesprüht. Die AfD vermutet dahinter Protest gegen eine Parteiveranstaltung.

Drohgraffitis vor AfD-Wohnungen

Vor den Privatwohnungen Wiesbadener AfD-Politiker sind am vergangenen Dienstag Graffitis aufgetaucht. Unter anderem ist der Kreissprecher der Partei, Eckhard Müller, Opfer der Sprüh-Aktion geworden. Ein Graffiti mit der Aufschrift „Make racists afraid again!“ und der Silhouette einer vermummten Person befand sich auf dem Briefkasten des Stadtverordneten. Darüber hinaus trat dies bei mindestens einem weiteren AfD-Stadtverordneten auf.

Doch wer will „den Rassisten Angst machen“? Da die Aktion zwei Tage nach der Bekanntmachung einer Parteiveranstaltung mit AfD-Politiker Guido Reil passierte, vermutet die Partei, dass die Graffitis deshalb angebracht wurden. „Einige Menschen wollen anscheinend, dass die Veranstaltung nicht stattfindet“, sagt Robert Lambrou, Schatzmeister der Partei.

„Die Drohgraffitis motivieren uns erst recht.“ - Robert Lambrou

Reil erlangte als ehemaliger Sozialdemokrat in der AfD bundesweite Beachtung, trat in Talkshows und bei Partei-Events auf. Den Gefallen einer Absage wolle man den Unbekannten aber nicht tun. Stattdessen werde die Veranstaltung in einem größeren Format aufgezogen, „sozusagen im XXL-Format. Die Drohgraffitis motivieren uns erst recht“, so Lambrou.

Nicht der erste Fall

„Wir sind an einem Dialog mit Andersdenkenden sehr interessiert.“ - Eckhard Müller

Auch der von den Graffitis betroffene Müller selbst sieht keinen Grund, von der Veranstaltung Abstand zu nehmen. Stattdessen lädt er auch seine Kritiker zu dem Termin ein. „Wir sind an einem Dialog mit politisch Andersdenkenden sehr interessiert.“

Die in dieser Woche aufgetauchten Graffitis sind nicht die ersten ihrer Art. Bereits im April des vergangenen Jahres waren davon acht AfD-Stadtverordnete betroffen. Im Mai wurde außerdem der Versammlungsort der Themenabende der Partei in Erbenheim mit Graffitis und Farbbeuteln verschmutzt.

Merkurist