Neue Tiefgarage und KiTa: Zukunft für Altes Arbeitsamt steht fest

Nach langjährigen Diskussionen rückt ein Abriss des Alten Arbeitsamtes am Stadtplatz immer näher. Die SEG plant dort neben einer neuen KiTa auch den Bau einer öffentlichen Tiefgarage.

Neue Tiefgarage und KiTa: Zukunft für Altes Arbeitsamt steht fest

Das Alte Arbeitsamt an der Schwalbacher Straße ist das letzte Gebäude, das noch an den alten Platz der deutschen Einheit erinnert. Während sich der Stadtplatz in den vergangenen Jahrzehnten komplett gewandelt hat, blieb das Gebäude unangetastet.

Ähnlich lange sind auch die Diskussionen um die Zukunft des Gebäudes. Nachdem lange Zeit eine Sanierung des Hauses diskutiert wurde, wird ein Abriss jetzt immer wahrscheinlicher. Eine Machbarkeitsstudie der verantwortlichen Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) sieht den Abbruch als beste Maßnahme. Stattdessen plant die SEG dort einen Neubau, der neben einer neuen KiTa und Gewerbeflächen auch eine Tiefgarage enthalten soll.

Tiefgarage

Die neue Garage soll besonders der angrenzenden Elly-Heuss-Schule zugutekommen. Die bisherigen Parkplätze auf dem engen Schulgelände sollen dann für schulische Zwecke, wie etwa den Sportunterricht, genutzt werden. Zusätzlich soll die Tiefgarage zur Entlastung der Situation in der Innenstadt zum Teil auch öffentlich genutzt werden können. Da das Parkhaus „City I“ an der ehemaligen Citypassage langfristig wegfällt, soll so Ersatz geschaffen werden. Die Zufahrt zu der Garage soll dann über die Schwalbacher Straße erfolgen. Aufgrund der komplizierten Bodenbegebenheiten vor Ort rechnet die SEG mit Baukosten von knapp 9 Millionen Euro.

Ersatzbau

Der geplante Ersatzbau für das Arbeitsamt soll sich über bis zu drei Stockwerke erstrecken. Die ersten beiden Ebenen sind dabei für die Elly-Heuss-Schule vorgesehen. Ebenfalls im Erdgeschoss plant die SEG Räume für Geschäfte sowie Gastronomie mit Außenflächen. Im zweiten und dritten Obergeschoss sieht das Konzept dann den Einzug einer neuen KiTa vor. Diese sei wegen des gestiegenen Bedarfs gerade im Westend nötig geworden. Durch den geringen verfügbaren Raum wird die KiTa keine eigenen Außenflächen für die Kinder haben, dafür ist ein Spielbereich auf dem Dach des neuen Gebäudes vorgesehen. Optisch soll sich der Neubau an der Architektur der Elly-Heuss-Schule orientieren. Die SEG erhofft sich, dass durch den Neubau die Schwalbacher Straße attraktiver wird.

Insgesamt rechnet die SEG mit Gesamtkosten von rund 33 Millionen Euro. Der Entwurf muss jetzt vom Ortsbeirat Westend sowie der Stadtverordnetenversammlung verabschiedet werden. Dann sollen die Ausschreibungen für Abriss und Neubau beginnen. (js)

Logo