Mühlgasse wird Fußgängerzone

Schon länger steht fest, dass die Mühlgasse zu einer Fußgängerzone werden soll. Seitdem die Pläne vorgestellt und genehmigt wurden, ist jedoch nichts passiert. Wie geht es jetzt weiter?

Mühlgasse wird Fußgängerzone

Die Mühlgasse ist in einem sehr schlechten baulichen Zustand. Das stellte Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne) schon vor längerer Zeit fest. Deshalb brachte er im November 2018 auch einen Antrag zur Grundinstandsetzung der Straße in den Ortsbeirat Mitte ein. Die Stadtverordnetenversammlung stimmte diesem im Februar des vergangenen Jahres zu. Darin enthalten: Das Vorhaben, die kleine Straße zwischen der Häfnergasse und der Straße „An den Quellen“ zu einer Fußgängerzone zu machen.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Einerseits ist die Straße in einem solch schlechten Zustand, dass sie ohnehin dringend sanierungsbedürftig ist. Auf der anderen Seite steht die Sicherheit: Bei einer Feuerwehrkontrollfahrt im Frühjahr 2018 zeigte sich, dass Feuerwehrautos in der engen Straße samt Lieferzone kaum durchkommen. Auch für andere große Fahrzeuge, wie zum Beispiel die Müllabfuhr, ist es dort zu eng, sie müssen den Gehweg mitbenutzen. „Die Ladezone kann unter diesen Voraussetzungen nicht beibehalten werden“, so Kowol.

Fußgängerzone soll kommen

Durch die Umwandlung zur Fußgängerzone soll aber nicht nur ein Durchkommen für die Feuerwehr und andere Großfahrzeuge gewährleistet werden. Mit der Maßnahme soll sich auch die Aufenthaltsqualität für Fußgänger erhöhen. Auch die ansässigen Geschäftsinhaber sollen profitieren, denn ihnen wird die Möglichkeit einer Außenpräsentation geschaffen. Das könnte auch gastronomische Betriebe mit einschließen.

Mit der Umwandlung der Straße fallen die insgesamt zehn Stellplätze, die dort momentan noch zu finden sind, weg. Für die Geschäftsinhaber wird es aber möglich sein, zu den für die Fußgängerzone üblichen Lieferzeiten am Morgen beliefert zu werden.

Zeitplan

Die Rahmenbedingungen sind zwar schon seit längerem bekannt, getan hat sich seitdem aber noch nichts. Und das wird auch eine Weile noch so bleiben. Wie ein Mitarbeiter aus dem Verkehrsdezernat auf Anfrage von Merkurist erklärte, werden die Arbeiten erst nach Fertigstellung der Umbaumaßnahmen am Landtag starten können. Auch soll zuvor noch die Fernwärmeleitung im Bereich des Schlossplatzes realisiert werden. Genauer könne man den Zeitpunkt aber noch nicht eingrenzen. (ms)

Logo