Der DG-Verlag in Bierstadt soll erweitert werden

Damit dem DG-Verlag in Bierstadt auch in Zukunft die Büros nicht ausgehen, gibt es Pläne für eine Erweiterung. Aus Sicht von Umweltexperten spricht nichts dagegen, doch Anwohner können noch Bedenken äußern.

Der DG-Verlag in Bierstadt soll erweitert werden

Fast 400 Mitarbeiter gehen im Verlagsgebäude des Deutschen Genossenschafts-Verlags (DG-Verlag) in der Leipziger Straße Bierstadt täglich ein und aus. Für die Wiesbadener Wirtschaft stellt das ein wichtiger Arbeitgeber dar. Nach eigenen Angaben erwirtschaftet der Verlag schließlich rund 150 Millionen Euro im Jahr. Damit das so bleibt, soll der Standort jetzt erweitert werden.

Erste Prüfungen abgeschlossen

Die Stadt unterstützt das Vorhaben mit Verweis auf dauerhafte Steuereinnahmen. Zudem könnten durch die Vergrößerung weitere Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen werden, so heißt es vom Stadtplanungsamt. Wie eine Erweiterung aussehen könnte, steht auch schon fest. Damit sich die Anwohner ein Bild davon machen können, liegen die Pläne derzeit öffentlich aus.

„Geplant ist eine städtebaulich qualitätsvolle und landschaftsbildverträgliche Erweiterung in nördlicher Richtung ausgehend von den bestehenden Gebäudestrukturen“, werden die Pläne zusammengefasst. Bereits im Vorfeld der Auslegung mussten am Standort aber einige Prüfungen stattfinden.

So befindet sich eine Streuobstwiese in unmittelbarer Nähe des Geländes. Auch Fledermäuse sind dort nachts aktiv und mehrere Vogelarten haben sich niedergelassen. Nach der Prüfung konnten die Experten aber grünes Licht geben, durch die Bebauung sei die Artenvielfalt in Bierstadt nicht gefährdet. Auch die Frischluftzufuhr werde im Stadtteil nicht blockiert. „In der geplanten Bebauung Bierstadt-Nord werden nur sehr kleinräumig Windabschwächungen prognostiziert“, heißt es im Gutachten. Wärmestaus seien unwahrscheinlich.

Öffentliche Auslegung

Dabei handele es sich bei den Plänen in ihrer jetzigen Form lediglich um „Bebauungspläne“ für das 2,1 Hektar große Areal zwischen Nauroder Straße, B455 und Leipziger Straße. Wie Christoph Korn, Pressesprecher des DG-Verlags erklärt, sei nicht sicher, ob und wann die Pläne tatsächlich in die Tat umgesetzt werden. Der Verlag wolle sich lediglich die Option einer Vergrößerung in der Zukunft offenhalten.

Teile des Areals gehören zum jetzigen Zeitpunkt nicht dem Verlag, sondern sind noch in privatem und öffentlichem Besitz. Anwohner und Bürger können sich deshalb jetzt ein Bild von Plänen für den Neubau in Bierstadt machen. Sie liegen bis zum 17. Februar im Verwaltungsgebäude des Dezernats für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr am Gustav-Stresemann-Ring 15 aus. In dieser Zeit können Anwohner auch Einwände gegen das Bauvorhaben einbringen. (nl)

Logo