Bald nur noch Tempo 40 auf vielen Wiesbadener Straßen?

Vier Wiesbadener Rathausfraktionen wollen, dass die Stadt in einem Pilotprojekt Tempo 40 testet. Auf einigen Straßen soll zudem nachts nur noch 30 km/h gefahren werden dürfen.

Bald nur noch Tempo 40 auf vielen Wiesbadener Straßen?

„Tempo runter für weniger Lärm, mehr Sicherheit und bessere Luft“ lautet der Titel eines gemeinsamen Antrags der Wiesbadener Rathausfraktionen SPD, Linke, Grüne und Volt. Die konkrete Forderung: In einem Pilotprojekt soll die Höchstgeschwindigkeit auf mehreren Straßen in der Stadt auf 40 km/h reduziert werden, nachts teilweise auf 30 km/h.

Mehr Sicherheit und weniger Lärm

„Tempo 40 hat viele Vorteile“, heißt es in dem Antrag. „So ist es ein sehr effizientes und kostengünstiges Instrument, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen sowie Lärm und Stickoxidbelastung zu senken.“ Dadurch sollen sich zusätzlich Durchgangsverkehre aus dem Innenstadtbereich hinaus verlagern und die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt verbessert werden. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h in der Nacht soll vor allem für weniger Lärm sorgen und die jeweiligen Strecken für Ampelrennen unattraktiver machen.

Konkret soll der Magistrat in einem zweiteiligen Pilotprojekt über eineinhalb Jahre in folgenden Straßen Tempo 40 einführen:

  • Schiersteiner Straße beidseits zwischen Konrad-Adenauer-Ring und Adelheidstraße

  • Schwalbacher Straße

  • Oranienstraße

  • Moritzstraße (ohne den bestehenden Tempo 30 Abschnitt)

  • Bahnhofstraße

  • Bleichstraße

  • Emser Straße

Tempo 40 tagsüber und Tempo 30 nachts (zwischen 22 und 6 Uhr) soll dann in folgenden Bereichen gelten:

  • Kaiser-Friedrich-Ring/Bismarckring beidseits zwischen Adolfsallee und Sedanplatz

  • Seerobenstraße zwischen Sedanplatz und Dürerplatz

Tempo 40 statt 30 für mehr Akzeptanz

Erst vor kurzem war bekannt geworden, dass sieben große deutsche Städte wie Hannover, Aachen und Leipzig in einem Pilotprojekt fast flächendeckend Tempo 30 testen wollen. Nur noch auf wenigen Hauptverkehrsstraßen soll die gängige Geschwindigkeit von 50 Kilometern in der Stunde gelten. Die Wiesbadener Rathausfraktionen wollen stattdessen Tempo 40 testen, weil unter anderem die Akzeptanz bei Autofahrern höher wäre, als bei Tempo 30.

Die Fraktionen wollen außerdem, dass Ortsbeiräte aller Stadtteile für ihre Ortsbereiche weitere Straßen für die Teilnahme an dem Pilotprojekt anmelden können. Der Magistrat soll zudem Vorschläge liefern, wie man die neuen Regelungen überwachen könnte. Der Antrag der Fraktionen stand bereits im Mai auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung, die Beratung wurde aber verschoben. Der Vorschlag soll stattdessen bei der Sitzung am Donnerstag (15. Juli) besprochen werden.

Logo