Stadt sucht ehemalige Pflegekräfte zur Unterstützung in der Corona-Krise

Interessierte können sich über eine Webseite als Helfer anmelden

Stadt sucht ehemalige Pflegekräfte zur Unterstützung in der Corona-Krise

Weil noch immer kein Ende der Corona-Krise in Sicht ist und Pflegekräfte am Rande ihrer Erschöpfung arbeiten, sucht die Stadt Wiesbaden jetzt nach ehemaligen Pflegekräften, die mithelfen. Die städtische „EGW Gesellschaft für ein gesundes Wiesbaden mbH“ engagiert sich in diesem Rahmen für die bundesweite Aktion „Pflegesterne“.

Die gleichnamige Plattform „Pflegesterne.de“ verbindet ehemalige Pflegekräfte, die nicht mehr in ihrem Beruf tätig sind, mit Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, deren Bedarf aktuell groß ist. Pflegekräfte aus der Alten-, Gesundheits-, oder Krankenhauspflege, die in der aktuellen Situation helfen wollen, können sich über die Plattform als „Pflegestern“ anmelden.

Ehemalige Pflegekräfte sollen im Gesundheitswesen unterstützen

Die Helfer werden benachrichtigt, sobald eine passende Einrichtung für sie gefunden wurde. Dort sollen sie dann ihr Wissen einsetzen, um Kollegen entgeltlich zu unterstützen, die derzeit in Krankenhäusern, Pflegeheimen und bei Pflegediensten arbeiten. Bald können sich auch Krankenhäuser und andere Einrichtungen, die Hilfe suchen, über Pflegesterne.de melden. Initiatoren der Plattform sind der Verband für Digitalisierung in der Sozialwirtschaft (Vediso e. V.), das soziale Start-up mitunsleben GmbH und die Unternehmens- und Personalberatung contec GmbH.

„Die EGW baut im Auftrag der Landeshauptstadt Wiesbaden gerade ein Gesundheitsportal auf, das den Menschen wie ein Pfadfinder helfen soll, sich in unserem lokalen Gesundheitswesen zurechtzufinden“, so Ralf Jäger, Geschäftsführer der EGW zu der Aktion. Aufgrund der aktuellen Situation habe man sich dazu entschieden, die Pflegesterne auf der bereits bestehenden Webseite www.ein-gesundes-wiesbaden.de zu integrieren. Auf der Webseite finden die Wiesbadener unter anderem Wissenswertes rund um die Pflege in ihrer Stadt — auch im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

„Jetzt ist die Zeit, sich solidarisch zu zeigen, zu handeln und jenen zu helfen, die täglich für die Pflegebedürftigen in diesem Land da sind.“ - Torsten Anstädt, mitunsleben GmbH

„Wir freuen uns, dass wir mit der EGW einen starken Partner gefunden haben, der ‚Pflegesterne‘ unterstützt“, so Torsten Anstädt, Geschäftsführer der mitunsleben GmbH, zu der Zusammenarbeit. „Denn jetzt ist die Zeit, sich solidarisch zu zeigen, zu handeln und jenen zu helfen, die täglich für die Pflegebedürftigen in diesem Land da sind – den Alten- und Gesundheits- und Krankenpflegenden.“ (nl)

Logo