Stadt richtet Einkaufshilfe für Wiesbadener ein

Für Ältere und Vorerkrankte

Stadt richtet Einkaufshilfe für Wiesbadener ein

Weil sie in Quarantäne sind oder zur Corona-Risikogruppe gehören, können viele Wiesbadener derzeit nicht das Haus verlassen — auch nicht für Einkäufe in Supermärkten, beim Bäcker oder in der Drogerie.

Damit die Wiesbadener zuhause aber trotzdem gut mit den alltäglichen Dingen wie Zutaten fürs Kochen, Getränken und Hygieneartikeln versorgt werden können, koordiniert die Stadt jetzt einen neuen Einkaufsservice. Diesen können vor allem ältere Wiesbadener, Menschen mit Vorerkrankungen, oder Personen, die unter häuslicher Quarantäne stehen, nutzen, um für die notwendigen Besorgungen das Haus oder die Wohnung nicht verlassen zu müssen.

Wer Hilfe beim Einkauf braucht, kann sich ab sofort täglich zwischen 8 und 20 Uhr unter der Rufnummer (0611) 318080 beim Infotelefon der Stadt melden. Dort werden Einkaufshilfen vermittelt und Ehrenamtler gesucht, die Besorgungen übernehmen und bei den Betroffenen abliefern können. „Wir freuen uns, dass sich in der jetzigen Situation so viele Wiesbadenerinnen und Wiesbadener für ihre Mitmenschen engagieren. Das zeigt, dass das Ehrenamt lebt und unsere Stadt zusammenhält“, lobt Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) die Aktion.

Der Einkaufsservice soll dabei das Angebot des Freiwilligenzentrums ergänzen, das bereits seit einigen Tagen eine Online-Plattform bereitgestellt hat, wo sich Hilfesuchende und freiwillige Helfer melden können. Dort werden Aufgaben je nach Kompetenzen und Möglichkeiten an Helfer aus verschiedenen Stadtteilen vermittelt. (ts)

Logo