Tausende Fans feiern bei 90er-Party in Brita-Arena

Eine musikalische Zeitreise zurück in die 90er-Jahre konnten am vergangenen Samstag tausende Besucher auf der „Die 90er live“-Party in der Brita-Arena erleben. Acht Stunden lang präsentierten 14 Acts ihre größten Hits aus dem beliebten Jahrzehnt.

Tausende Fans feiern bei 90er-Party in Brita-Arena

„Wir sind heute alle hier, um die schöne Musik zu hören und die tollen Memories an die 90er zu haben“. Diesen Satz von „Captain Hollywood“ konnten sicherlich tausende Fans, die am vergangenen Samstag zurDie 90er live-Party in die Brita-Arena gekommen waren, unterstreichen. Bei der Veranstaltung feierte das Publikum acht Stunden lang zu Euro-Dance und teilweise auch Pop-Balladen aus dem vorletzten Jahrzehnt. Dass die 90er immer noch sehr angesagt sind, zeigt auch die Tatsache, dass die Arena restlos ausverkauft war (wir berichteten).

Heiße Beats, heiße Temperaturen

Los ging es um 14 Uhr mit der inzwischen 49-jährigen Whigfield. Die Dänin präsentierte unter anderem ihren Nummer-eins-Hit „Saturday Night“ und „Sexy Eyes“.

Danach heizte die britische Boy-Band East 17 den Fans zumindest musikalisch mit „House of Love“ und „It's alright“ ein. Von den Temperaturen her - bis zu 30 Grad im Schatten - war das ohnehin nicht mehr nötig. Wegen der großen Hitze entschieden sich die Veranstalter im Laufe des Nachmittags, links neben der Bühne einen Bereich einzurichten, in dem sich die Zuschauer abkühlen konnten. Dort spritzte eine Ordner aus einem Schlauch eine mehrere Meter hohe Wasserfontäne, die dann auf die Besucher der Party niederregnete. Manche ließen sich sogar bis auf die Unterhose nassspritzen.

Für einen kurzen Moment wurde es dann aber plötzlich weihnachtlich, als East 17 ihre Ballade „Stay another Day“ sangen und dem Publikum dann auch mit einem Augenzwinkern „Merry Christmas“ wünschten. Das änderte sich aber sofort wieder, als das Frankfurter Dance-Projekt „Snap“ auf die Bühne stürmte. Bei ihren Nummer-eins-Hits „The Power“ und „Rythm is a Dancer“ dominierte wieder der Techno-Beat und brachte die Leute zum Tanzen. Genauso war es dann bei „La Bouche“ und ihren Chart-Krachern „Be my lover“ und „Sweet Dreams“.

Ex-VIVA-Star moderiert

Auch bei der Moderation der Party setzten die Organisatoren auf einen alten Bekannten aus den 90ern. Mit Mola Adebisi moderierte eines DER Gesichter des früheren Musiksenders VIVA die Veranstaltung. Dabei stimmte Adebisi selbst einige Titel aus den 90ern an. Besonders gut beim Publikum kamen seine Interpretation von „I like to move it“ und „Hit me Baby one more time“ an.

Auffällig war, dass viele Stars neben ihren eigenen Titeln auch Hits anderer Künstler anstimmten. Für die Zuschauer spielte das keine Rolle. Sie sangen auch bei diesen Titeln mit. So war es auch bei der Belgierin Katrien Verbeeck - besser bekannt als Kate Ryan - die streng genommen kein 90er-Star ist und ihre Hits erst in den 2000er-Jahren veröffentlichte. Neben „Desenchantee“ und „Libertine“ präsentierte sie einige Party-Kracher aus den 90er-Jahren, zu denen die Besucher auch an den vielen Essens- und Getränkeständen im Stadion-Innenraum tanzten.

Nicht ins Gewicht bei den Besuchern der Brita-Arena fiel auch die Tatsache, dass manche Acts inzwischen in der zweiten oder dritten Besetzung auftraten, was teilweise auch bei „Rednex“ zutraf. Die Schweden zeigten vollen Körpereinsatz und wirbelten von einer Ecke zur anderen auf der Bühne. Mit „Cotton Eye Joe“, „Wish you were here“ und „Spirit of the hawk“ präsentierten die Schweden all ihre Nummer-eins-Hits und sicherten sich den Beifall des Publikums.

Ebenfalls gefeiert wurde am Samstag „Layzee“, der Rapper von „Mr. President“. Ohne seine zwei ehemaligen Kolleginnen performte er „Coco Jambo“ und einige andere Hits. Aber auch Solo lieferte Layzee eine gute Show ab und begeisterte das Publikum.

Gelungene Party

Richtig laut wurde es dann noch einmal, als Oli P. auf die Bühne kam. Vor allem die weiblichen Fans des ehemaligen Soap-Stars machten sich lautstark bemerkbar. Bei seinen Nummer-eins-Hits „Flugzeuge im Bauch“ und „So bist Du“ konnte eigentlich jeder mitsingen. Die Auftritte von „Masterboy“ und Dr. Alban, der „It's my life“ und „Sing Hallelujah“ performte, rundeten den Abend schließlich ab.

Gegen 22 Uhr war Die 90er live-Party dann vorbei. Der überwiegende Teil der Zuschauer war auch bis zum Schluss der Veranstaltung geblieben. Und möglicherweise wird der Großteil der Besucher im nächsten Jahr wieder in die Brita-Arena kommen - denn dann findet bereits die Neuauflage der Party-Reihe statt. Bis dahin wird es aber noch etwas dauern. Die 90er live sind dann für Samstag, den 15. Juni, geplant.

Logo