Wegen hohem Krankenstand: ESWE Verkehr setzt externe Busfahrer ein

Busfahrer von DB Regio Mitte und Bohr fahren nun in Wiesbaden

Wegen hohem Krankenstand: ESWE Verkehr setzt externe Busfahrer ein

Wegen der „hochangespannten Personalsituation“ bekommt ESWE Verkehr nun Unterstützung von anderen Verkehrsunternehmen. Wie ESWE Verkehr mitteilt, starte am Mittwoch (2. November) die Zusammenarbeit mit zwei regionalen Partner-Busunternehmen: der DB Regio Mitte GmbH aus Mainz und Bohr Omnibus GmbH aus Lautzenhausen. Damit stünden zwölf zusätzliche Fahrer zur Verfügung.

DB Regio Bus übernimmt dann zwei Kurse auf der Linie 6 zwischen Wiesbaden und Mainz, wie ESWE-Verkehr-Pressesprecher Micha Spannaus erklärt. Die Fahrer würden dabei jedoch die Busse von ESWE Verkehr nutzen. „Unsere Fahrgäste werden den Unterschied nicht bemerken”, so Spannaus.

Anders ist das auf den Linien 39 und 48, wo von Mittwoch an Bohr unterstützt. Das Unternehmen setze hier eigene Busse ein. Daher werde ein Fahrscheinverkauf in diesen Bussen nicht möglich sein. Auch Entwertergeräte für Sammelkarten stünden nicht zur Verfügung. Fahrscheine sollten also vor dem Einsteigen gekauft oder andere Ticketprodukte genutzt werden. Es werde auch keine Haltestellendurchsagen in den Bussen und keine Live-Auskunft in den elektronischen Fahrgastinformationssystemen geben.

„Wir bemühen uns bereits seit vielen Monaten darum, externe Partner mit freien Kapazitäten zu finden“, so Spannaus. Die Zusammenarbeit mit DB Regio Bus und Bohr bedeute eine „minimale Entlastung in einer hochangespannten Personalsituation“. Corona und die Grippe hätten den Krankenstand aktuell wieder steigen lassen. Durch die Kollegen aus den externen Unternehmen könne der aktuelle Fahrplan „auch weiterhin stabil“ angeboten werden, so Spannaus.

Die Zusammenarbeit sei zunächst bis Anfang März 2023 vereinbart.

Logo