Stadt kündigt Dauerparkplätze am Hauptbahnhof

Weil immer mehr Autos auf dem Parkplatz Salzbachaue parken, finden nur noch wenige Dauermieter einen Stellplatz. Künftig soll es nur noch Tagestickets geben.

Stadt kündigt Dauerparkplätze am Hauptbahnhof

Vor allem bei Pendlern, die in der Innenstadt arbeiten, oder bei den Belegschaften der vielen Firmen im Stadtteil Südost ist der Parkplatz Salzbachaue zwischen Hauptbahnhof und Gartenfeldstraße beliebt. Gerade tagsüber ist es deshalb schwer, noch einen Stellplatz zu finden. Immerhin parken auf der Fläche nicht nur einmalige Besucher des Schlachthofss oder der Innenstadt - viele Plätze sind dauervermietet. Laut Stadt gibt es seit vielen Jahren eine lange Warteliste von Interessenten, die sich ebenfalls einen begehrten Dauerplatz sichern wollen, statt sich jeden Tag aufs Neue ein Tagesticket zu ziehen.

Kein Platz mehr für Dauermieter

Die Dauermieter selbst haben es hingegen immer schwerer, von ihrem Recht auf einen Platz Gebrauch zu machen. Für sie ist nicht ein bestimmter Stellplatz reserviert, ihre Dauerkarte berechtigt sie lediglich dazu, das Auto ohne zusätzliches Kurzzeit- oder Tagesticket abzustellen. Gerade wenn im nahe gelegenen Kulturpark und zeitgleich im RMCC Veranstaltungen stattfinden, wird es für sie inzwischen eng neben dem Hauptbahnhof.

„Diese Entwicklung zwingt uns, das Nutzungs- und Bewirtschaftungskonzept grundlegend zu überdenken und den faktischen Gegebenheiten Rechnung zu tragen“, sagt Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel auf Nachfrage. „Wenn nicht mehr gewährleistet werden kann, dass Dauermieter mit vertretbarem Aufwand einen freien Parkplatz finden muss man sich den notwendigen Konsequenzen stellen.“

Nur noch Tagestickets

Die Stadt habe deshalb entschieden, künftig keine Dauertickets mehr anzubieten. Auch bestehende Verträge werden gekündigt. Die ersten Schreiben an Mieter seien bereits raus gegangen, weitere sollen in den kommenden Tagen folgen. Bis alle Verträge aufgelöst sind, könne es jedoch - je nach Situation auf dem Parkplatz - noch bis Ende des Jahres dauern.

Ab dann sei das Parken nur noch mit einem Tagesticket möglich. Dieses kostet vier Euro und für 24-Stunden gültig. Wer sein Auto - etwa während einer Bahnreise - länger am Hauptbahnhof stehen lassen will, kann bis zu sieben solcher Tickets ziehen. Wer sein Auto ohne Parkschein abstellt, muss hingegen mit einer Strafe über 34 Euro rechnen.

Logo