Ärger um fehlende Toiletten in den Albrecht-Dürer-Anlagen

In den Albrecht-Dürer-Anlagen fehlen nach Meinung vieler Parkbesucher ordentliche und öffentliche Toiletten. Denn seit mehr als zehn Jahren ist das Toilettenhäuschen am Spielplatz „Bornhofenweg“ bereits geschlossen.

Ärger um fehlende Toiletten in den Albrecht-Dürer-Anlagen

In Wiesbaden dominiert die Farbe Grün. Mit ihren schön gestalteten Parks und ihren prachtvollen Alleen ist die Landeshauptstadt „Hessens grünste Großstadt“. Rund 78% des Stadtgebiets sind bepflanzt. Wer sich viel in den öffentlichen Gärten aufhält, muss früher oder später seinen Bedürfnissen nachgehen und eine Toilette aufsuchen. Vor allem in den nicht zentral gelegenen Gebieten fehlt es aber oft an öffentlichen Toiletten. So auch in den Albrecht-Dürer-Anlagen. Das ärgert auch eine Merkurist-Leserin. In einem Snip wollte sie wissen, warum es keine Toiletten vor Ort gibt.

Wer in den Albrecht-Dürer-Anlagen eine Toilette sucht, wird zumeist nicht fündig. Am nördlichen Ende des Parks findet man auf dem Spielplatz „Bornhofenweg“ zwar ein Toilettenhäuschen, das ist aber seit über zehn Jahren geschlossen. „Aus diesem Grund wird seither in den Sommermonaten eine Mobiltoilette dort aufgestellt“, sagt Felix Weidner von der Stadt Wiesbaden.

Die provisorisch aufgestellte Toilette kommt bei der Mehrheit der Besucher nicht gut an. „Es ist zwar schön, dass die Stadt überhaupt etwas macht, aber mein Kind setze ich nicht auf ein Plumpsklo“, so eine Mutter, die mit ihrer Tochter den Spielplatz besucht. Zwei andere Besucher geben sogar zu, lieber in die Büsche oder den nahe gelegenen Wald zu urinieren, als sich in das blaue Kunststoffhäuschen zu begeben. Dazu einer der beiden: „Es ist verdreckt und stinkt erbärmlich, weil es in der Sonne steht.“ Auch fehlt eine eindeutige Kennzeichnung der Toilette, die wie für Bauarbeiter abgestellt, am Rande des Spielplatzes steht. Ob auch Parkbesucher, oder nur Spielplatzbesucher, die Toilette nutzen dürfen ist für viele Spaziergänger unklar.

Neubau nicht in Planung

Eine neue Toilettenanlage wird die Stadt vorerst nicht aufstellen. Laut Felix Weidner sind in den Haushaltsjahren 2018 sowie 2019 keine weiteren Mittel für öffentliche Toiletten gegeben. Somit wird auch in den kommenden Jahren nur die mobile Toilette aufgestellt werden.

Keine Alternativen

Alternativen findet man in der Gegend keine. Zwar gibt es am südlichen Ende der Albrecht-Dürer-Anlagen die Pizzeria „Da Giovanni“, die Toiletten sind jedoch ausdrücklich nur für Gäste. Andere Gaststätten, in unmittelbarer Nähe, gibt es nicht.

Logo